Brauchtum

Auf geht’s zum Gautrachtenfest in St. Englmar

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Stolz kann der Heimat- und Volkstrachtenverein St. Englmar auf 40 Jahre Vereinstätigkeit zurückblicken. Da gehört natürlich „a gscheids Fest“ mit dazu. Gefeiert wird am Pfingstwochenende vom 3. bis 4. Juni 2017 am Sportgelände „Am Tannenbaum“. Damit verbunden ist das Gaufest des Bayerischen Waldgaues. Der Festverein lädt alle Trachtlerinnen und Trachtler und viele weitere Gäste aus nah und fern ein, dieses Jubiläumsfest mit ihnen zu feiern.

Festprogramm:

Samstag, 3.6.: 14 Uhr Treffpunkt beim Schirmherren, 15 Uhr Treffpunkt bei der Festmutter, 16 Uhr Festakt des Bayerischen Waldgaues im Café Edenhofer, 17.15 Uhr Abholung des Patenvereins am Dorfeingang, 17.30 Uhr Standkonzert am Kirchplatz mit den „Felsnstoana“, 18 Uhr Ausmarsch zum Festzelt, 18.30 Uhr Bieranstich durch den  Schirmherren, 20 Uhr Heimatabend im Festzelt

Sonntag, 4.6.: 7.30 Uhr Einholung des Patenvereins, 8 Uhr Einholung der Vereine (Kreuzung Meinstorfer Straße und Parkstraße), 9 Uhr Einholung der Ehrengäste beim EDEKA-Markt, 9.30 Uhr Aufstellung zum Kirchenzug, 10 Uhr Gottesdienst (Rückmarsch im Fahnenblock), 11 Uhr Eröffnung des Trachtenmarktes vor dem Festzelt „Am Tannenbaum“, 12 Uhr Gemeinsames Mittagessen mit Festansprachen, 12.30 Uhr Ehrentänze, 13.30 Uhr Aufstellung zum Festzug, 14 Uhr Festzug durch St. Englmar, anschließend Übergabe der Erinnerungsgeschenke

Aus der Vereinschronik:

Eine Gruppe von acht jungen Leuten ergriff am 6. März 1977 die Initiative und lud zur Gründungsversammlung des Heimat- und Volkstrachtenvereins im Gasthaus „Zum Unterwirt“ in St. Englmar ein. Zahlreiche Interessenten, darunter viele Jugendliche, folgten dieser Einladung, und bewiesen damit, wie wichtig dieser Verein zur Erhaltung und Förderung des heimatlichen Brauchtums und Kulturgutes ist.

Bereits am 13. März 1977 fand die konstituierende Sitzung des neu gegründeten Heimat- und Volkstrachtenvereins statt. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

1. Vorstand Willi Kalischko (der Initiator dieser guten Sache), 2. Vorstand Franz Stieglbauer, 1. Kassier Georg Budweiser, 2. Kassier Olga Eidenschink, Schriftführerin und Zeitungswart Ingeborg Edenhofer. Am 1. April trafen sich die aktiven Mitglieder zum ersten Vereinsabend im Jugendheim Sankt Englmar und bestimmten Willi Kalischko zum 1. Vortänzer.

In regelmäßigen Vereinsabenden wurden Volkstänze eingeübt. Durch zahlreiche Zuschüsse und Spenden konnte der Kauf des Stoffes und die Anfertigung der Tracht bereits im November 1977 in Auftrag gegeben werden.

Die Aufnahme in den Bayerischen Waldgau erfolgte im September 1978 und der erste öffentliche Auftritt anlässlich eines Heimatabends fand am 7. Oktober 1978 statt. Aktivität und Geselligkeit wurden stets großgeschrieben und die Englmarer Trachtler beteiligten sich an zahlreichen Heimatabenden, Volkstanzabenden, Gaufesten, kirchlichen Festen und bei vielen anderen Veranstaltungen in näheren und weiterer Umgebung.

Am 1. September 1979 bestimmte die Mitgliederversammlung bei den Neuwahlen zum 1. Vorstand Franz Stieglbauer, 2. Vorstand Georg Budweiser, 1. Kassier Olga Eidenschink, 1. Schriftführer und Zeitungswart Ingeborg Edenhofer, 1. Vortänzer Hildegard Troiber, 1. Jugendleiter Xaver Reiner, Kassenprüfer Xaver Stieglbauer und Xaver Edbauer. Während der Amtszeit von Franz Stieglbauer als 1. Vorstand stiegen die Aktivitäten des Vereins von Jahr zu Jahr an. Maiandachten wurden mitgestaltet, das Martinsspiel und Martinsumzug durchgeführt und Ausflüge und Wanderungen organisiert. Jedes Jahr wurde ein Maibaum aufgestellt, der Seniorennachmittag in der Adventszeit durchgeführt und für die Gewänderausgabe und das Schmücken des Englmariwagens anlässlich des „Englmarisuchens“ waren die Trachtler zuständig. Auch um den Nachwuchs sorgten sich die Verantwortlichen des Heimat- und Volkstrachtenvereins St. Englmar und gründeten im Juni 1981 eine Kindergruppe, die mit ihren neuen Trachten, dann am 10. Juli 1982 ihren ersten öffentlichen Auftritt bei einem Heimatabend der Gemeinde hatten.

Die fälligen Neuwahlen am 13. März 1982 brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorstand Franz Stieglbauer, 2. Vorstand Alois Feldbauer, 1. Kassier Christina Spindler, 2. Kassier Alfons Venus, Schriftführer und Zeitungswart Ingeborg Feldbauer, 1. Jugendleiter Xaver Reiner jun., 2. Jugendleiter Regina Edbauer, 1. Vortänzer Hildegard Troiber, 2. Vortänzer Hans Spindler, Kassenprüfer Xaver Stieglbauer und Xaver Edbauer.

1983 war man mit 240 Mitgliedern stärkster Verein im Bayerischen Waldgau und konnte auch beim Gautrachtenfest in Raindorf den Meistpreis in Empfang nehmen. Im Mai 1984 wurde der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Straubing eingetragen. Auch die Jugend sollte im Dorf angesprochen werden und so entschloss man sich im Dezember 1985 eine Jugendgruppe zu gründen.

Am 27. September 1985 kam der Trachtenverein Kollnburg nach Grün um die Patenschaft zum 20jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe im August 1986 zu erbitten. Ab 1985 wurden auch die ersten Schritte für die Vorbereitung zum 10-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe unternommen. Am 4. April 1987 fuhr man zum Heimat und Volkstrachtenverein Kollnburg um die Patenschaft zu erbitten. Vom 17. bis 20. Juli 1987 wurde dann das große Fest, verbunden mit dem 2. Fest des Bayerischen Waldgaues, in St. Englmar gefeiert.

Bei der Mitgliederversammlung 1988 wurden als Dank für das gelungene 10-jährige Gründungsfest die Fahnenmutter Hilde Edenhofer und Schirmherr Ludwig Edbauer zu Ehrenmitgliedern ernannt. Mit großer Begeisterung nahm man 1989 am Bundestrachtentreffen in Deggendorf und bei der Landesgartenschau in Straubing teil. Im Jahr 1991 wurde beschlossen, Totenbretter für die bis dahin verstorbenen Mitglieder aufzustellen. Die erste Gruppe entstand in Staudenau am Wanderweg zur Weißen Marter und die zweite am Wanderweg von St. Bernhard nach Grün. Inzwischen wurden weitere Gruppen auf dem Wanderweg vom Tannenbaum nach Hilm und auf dem Wanderweg von St. Englmar zur Meinstorfer Kapelle errichtet.

Bei der Neuwahl 1992 trat Regina Troiber als 1. Jugendleiterin die Nachfolge von Xaver Reiner jun. an. Außerdem standen wir 1992 dem Heimat- und Volkstrachtenverein „Dö Holzhacker“ Neukirchen als Pate zur Seite. Seit dem Rücktritt von Franz Stieglbauer im Juni 1993 führte 2. Vorstand Michael Eidenschink die Geschäfte bis zu der Neuwahl am 9. Oktober 1993, unter anderem fiel das 15-jährige Gründungsfest, das wegen eines Unglücksfalles um ein Jahr verschoben wurde, in diese Amtszeit. Es stand Karl Pielmeier als 1. Vorstand an der Spitze des Vereins. Von 1994 bis 2002 leiten als 1. Jugendleiterin Erika Gegenfurtner und als 2. Jugendleiterin Ingrid Stieglbauer, mit viel Freude und Geschick, die Kinder- und Jugendgruppe.

Im Juli 1997 feierte der Trachtenverein an zwei Tagen mit einem festlichen Gottesdienst zusammen mit den Ortsvereinen, dem Patenverein Kollnburg und dem HuVtv „Dö Holzhacker“ Neukirchen das 20-jährige Bestehen. Herausragendes Ereignis war 1999 die Teilnahme am 90-jährigen Gründungsfest des Landesverbandes der bayerischen Heimat- und Volkstrachtenvereine in Deggendorf. Auch wurde von 26. bis 28. Juli 2002 das 25-jährige Gründungsfest in Grün gefeiert, mit den Ortsvereinen und dem Patenverein Heimat- und Volkstrachtenverein Kollnburg und mit „Dö Holzhacker“ Neukirchen. Ab dem Gründungsfest werden die Mitglieder für 25 Jahre Treue zum Verein, geehrt.

Von 2002 bis 2009 führen Ingrid Stieglbauer als 1. Jugendleiterin und Daniela Monat als 2. Jugendleiter die Kinder- und Jugendgruppe an. Durch ihren guten Führungsstil sind alle mit Begeisterung bei den Veranstaltungen und Aktivitäten dabei. Bei der Mitgliederversammlung mit Neuwahl 2004, stellte Karl Pielmeier sein Amt zur Verfügung, Alfons Venus wurde von der Mitgliederversammlung gewählt und tritt die Nachfolge als 1. Vorstand an.

An den Gaufesten, Gaujubiläen und vor allem bei der Standartenweihe des Bayerischen Waldgaus 2004 in Regen waren wir stets vertreten. Xaver Edbauer sen., Festwirt beim 10-jährigen Gründungsfest, wurde anlässlich seines 75. Geburtstages im Juli 2005 zum Ehrenmitglied des Heimat- und Volkstrachtenvereins St. Englmar ernannt.

Bei der Mitgliederversammlung 2006 wurde festgestellt das eine Umorientierung stattfinden muss, da in nächster Zeit keine öffentlichen Veranstaltungen mehr geplant sind, wie z. B. Heimatabende. So muss man sich auf das Adventsingen, Waldadvent, Maiandachten oder Passionssingen konzentrieren, damit der Verein aktiv bleibt und die Trachten- und Brauchtumspflege fortgeführt werden kann. Vom 20. bis 22. Juli 2007 wurde das 30-jährige Gründungsfest auf dem neu gestalteten Festplatz in St. Englmar veranstaltet. Es wird in kleinem Rahmen gefeiert, nur Ortsvereine und der Patenverein HuVtv Kollnburg.

Die aktuelle Vorstandschaft, die seit der Mitgliederversammlung 2010 amtiert, lautet: 1. Vorstand Alfons Venus, 2. Vorstand Klaus Heigl, 1. Kassier Christina Spindler, 2. Kassier Johanna Altmann, 1. Jugendleiter Ingrid Stieglbauer, 1. Vortänzer Alfons Venus, 1. Schriftführer Christina Spindler, 2. Schriftführer Franz Stieglbauer, 1. Trachtenwart Ingrid Stieglbauer, Kassenprüfer Georg Budweiser jun. und Heribert Heilmann. Alfons Venus und die gesamte Vorstandschaft sind weiterhin bestrebt um einen guten Zusammenhalt im Verein, nach dem Motto „Treu der Sitt, treu der Tracht, treu der Heimat“.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.