Kultur

60 Jahre Bischofshofener Amselsingen

Das Bischofshofener Amselsingen ist eine der traditionsreichsten Volkskulturveranstaltungen im Alpenraum. Es hat seinen Ursprung in den seit 1950 abgehaltenen Ostersingen, die ab 1960 als Wanderpreis „Die Silberne Amsel“ ausgetragen wurden. Ab 1971 wurde das Bischofshofener Amselsingen in ein einzigartiges Sänger- und Musikantentreffen weiterentwickelt.

Vielschichtig und facettenreich war das Amselsingen von Beginn an. Die Veranstaltung wirkt verbindend über die musikalischen und geografischen Grenzen sowie über unterschiedliche Generationen hinweg. Neben der traditionellen Volksmusik werden stets auch neue Entwicklungen, Interpretationen und Einflüsse in der Programmgestaltung berücksichtigt. So wie sich die Volksmusik im Laufe der Zeit weiterentwickelte, an Professionalität gewann und sich neben der klassischen Musik ihren fixen Platz eroberte, so veränderte sich auch das Amselsingen im Laufe der Zeit, ohne seine ursprüngliche Aufgabe aus den Augen zu verlieren. Alljährlich bringen die Mitwirkenden in unverwechselbarer Sing- und Musizierweise die Vielfalt der Volksmusik zum Klingen.

Besonderes Jubiläum: 60 Jahre Bischofshofener Amselsingen

Ein besonderes Jubiläum steht in diesem Jahr auf dem Programm: 60 Jahre „Bischofshofener Amselsingen“. Am 9. Oktober 2021 um 20 Uhr findet daher in der Hermann-Wielandner-Halle ein ganz besonderer Abend statt. Hochkarätige Interpretinnen und Interpreten echter Volksmusik aus dem alpenländischen Raum werden für außergewöhnliche musikalische Höhepunkte sorgen. Das 60-Jahr-Jubiläum gestalten Gruppen aus Salzburg, Oberösterreich, Bayern und Südtirol. Die hohe Qualität der lokalen Musikszene wird vom Kirchenchor Bischofshofen und den Pongauer Bläsern präsentiert. Weitere Mitwirkende sind die Alpenlandler Musikanten, de cater, die Diatonischen Expeditionen, die Geigenmusi Kiesenhofer, die Perlseer, das Salzburger Saitenensemble sowie der Sieger des diesjährigen Salzburger Volksmusikpreises, die Familienmusik Eßl.

Drei fachkundige Persönlichkeiten zeichnen seit 2015 für die musikalische Leitung des Bischofshofener Amselsingens verantwortlich und sind Garant dafür, dass diese einzigartige Veranstaltung zu den bedeutendsten und attraktivsten im Alpenraum zählt: ORF-Moderatorin Caroline Koller, Martina Mayr, ehemalige Volksschulpädagogin und Chorleiterin sowie der Direktor des Musikums Klaus Vinatzer. Veranstalter des Bischofshofener Amselsingens sind die Stadtgemeinde Bischofshofen, der Verein D’Hochgründecker und das Salzburger Volksliedwerk. Die Organisation erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Team der Stadtgemeinde unter der Leitung von Theresia Saller.

Die Karten können vorab reserviert werden. Diese sind direkt in der Stadtgemeinde oder an der Abendkassa erhältlich. Nähere Informationen auf der Stadtwebsite unter www.bischofshofen.at. Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltungen gültigen Covid-19-Bestimmungen.

Bericht: Stadtgemeinde Bischofshofen – Bildrechte: Oczlon / Perlseer

Anhang: Flyer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!