Leitartikel

Priener Markt-Heiligen-Gottesdienst trotz Corona

„Es ist eine Priener Rarität und selten, dass eine politische Gemeinde eine Markt-Heilige hat und diese Verbundenheit traditionell mit einem Gottesdienst würdigt, das finde ich großartig“ – mit diesen Worten begann Ruhestandspfarrer Konrad Kronast die mit starken Corona-Beschränkungen behaftete Feier in der Priener Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“.

Dabei dankte er auch den mit Amtskette anwesenden drei Priener Bürgermeistern Andreas Friedrich, Michael Anner junior und Martin Aufenanger, weiteren Gemeinderäten, den Ehrenbürgern Renate Hof und Michael Anner senior, Pfarrer Karl-Heinz Wackerbarth von der Evangelischen Christusgemeinde sowie den Vertretern der Gemeinde-Verwaltung für ihr Kommen und Mitfeiern. „Mit Eurem Dasein sind alle Menschen und Gäste von Prien eingebunden“ – so Pfarrer Kronast weiter, der den Gottesdienst zusammen mit Gemeindereferent Werner Hoffmann zelebrierte. Dieser hielt die Predigt und sagte dabei unter anderem: „Wir haben heute viele Herausforderungen, nicht nur Corona. Wie können wir da bestehen? Dazu antworte ich: es ist das Basis-Zusammenleben mit Werten, die wir von der Heiligen Katharina von Alexandrien lernen können“. Das erklärte Hoffmann ergänzend wie folgt: „Katharina wird auf unserem linken Seitenaltar mit klaren Attributen dargestellt. Es sind das die Krone mit Hinweise auf die Taufe, das Schwert als Zeichen für Klarheit, wofür ich kämpfe, das zerbrochene Wagenrad als wohl bekanntestes Erkennungszeichen, das auch im Priener Wappen enthalten ist und das für Widerstand und Gerechtigkeit steht sowie eine Schreibfeder in der Hand, was für Klugheit und Besonnenheit steht.

Festliche Musik zum Katharinenamt

Musikalisch gestaltet wurde der Festgottesdienst mit der Messe in C-Dur für Sopran und Orgel von Anton Cajetan Adlgasser, dem Alleluja aus der Motette “Exultate, jubilate” von Wolfgang Amadeus Mozart für Sopran-Solo und dem “Marché triomphale” für Orgel über das Lied “Nun Danket alle Gott” von Siegfried Karg-Elert. An der Orgel war Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl, Sopransolistin war Jenavieve Moore-Steiner.

Foto: Hötzelsperger – Eindrücke vom Katharinenamt in der Priener Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“

Weitere Informationen: www.prien.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!