Grüne Woche Berlin Kultur

„Mythos Bayern“ in der Bayernhalle auf der Internationalen Grünen Woche

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

2018 wird der Freistaat Bayern 100 Jahre alt – Anlass genug, um Bayern vom 19. bis 28. Januar auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin zu präsentieren. Unter dem Motto „Wir feiern Bayern“ macht die 2.300 qm große Bayernhalle (Halle 22b) die bayerische Kultur mit Musik- und Trachtengruppen und vor allem Schmankerln erlebbar. Mit dabei: die Bayerische Landesausstellung 2018 „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“.

Mit Gipfelkreuz, Almhütte und König Ludwig II.

Der „Mythos Bayern“ wird prominent auf der Sonderfläche in der Bayernhalle platziert und gemeinsam von den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und dem Haus der Bayerischen Geschichte präsentiert. Auf die Besucher wartet eine Panorama-Installation, die sie mitten in Berlin ins Graswangtal und in die Ammergauer Alpen versetzt. Sie können einen Gipfel besteigen, sich in einer Almhütte fotografieren lassen, an einer Umfrage zum „Mythos Bayern“ teilnehmen und sich im Fingerhakeln versuchen.

Fingerhakeln als bayerischer Nationalsport

Fingerhakeln gilt als DIE bayerische Sportart überhaupt. Dabei sitzen zwei Personen einander an einem Tisch gegenüber und versuchen durch körperliche Kraft und eine entsprechende Technik, den Gegner am Finger zu sich herüberzuziehen. Ab den 1950er Jahren hat sich das gelegentliche Vergnügen der Männer im Wirtshaus die Kräfte zu messen, zu einem bayerischen Nationalsport entwickelt. Jährlich werden seitdem bayerische, deutsche und alpenländische Meisterschaften in unterschiedlichen Gewichtsklassen ausgerichtet. Übrigens: Auch die Redewendung „Jemanden über den Tisch ziehen“ kommt vom Fingerhakeln.

„Hakler – fertig – zieht – an!“ heißt es nun vom 19. bis 28. Januar 2018 am Stand „Mythos Bayern“ auf der Grünen Woche. Das Haus der Bayerischen Geschichte bringt einen automatisierten bayerischen Fingerhakler mit, an dem sich Groß und Klein messen kann. Nach seinem Auftritt in Berlin reist der Hakler aus Holz direkt weiter an seinen nächsten Bestimmungsort: ins Kloster Ettal, dem Schauplatz der Bayerischen Landesausstellung 2018.

Wirtshausszene mit Männern in Tracht beim Fingerhakln

Postkarte/Fotochromolithografie, um 1899

Digitalbild: © Haus der Bayerischen Geschichte

Bayerische Landesausstellung 2018

„Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“

Kloster Ettal

  1. Mai bis 4. November 2018

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.