Landwirtschaft

Förderpreis für Freilichtmuseum Glentleiten

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Juli hat das Freilichtmuseum Glentleiten erfahren, dass es mit dem Förderpreis „Vermittlung im Museum“ ausgezeichnet wird. Der Preis wird von der Bayerischen Sparkassenstiftung ausgelobt und in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern alle zwei Jahre vergeben. Beworben hatte sich die Einrichtung des Bezirks Oberbayern mit einem Vermittlungskonzept für ein museumspädagogisches Zentrum. Dieses Angebot wird bis 2021 im Starkerer Stadel Platz finden, in dem früher die Museumsgastronomie untergebracht war. Nun erfolgte an der Glentleiten die Übergabe des Preises an Bezirkstagspräsident Josef Mederer durch den geschäftsführenden Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung Dr. Ingo Krüger und Christine Schmid-Egger von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, zuständig u.a. für den Bereich der Bildung und Vermittlung.

Schülerworkshop zur Entwicklung des Konzepts „BauSpielPlatz“
Nach dem Auszug der Museumsgastronomie aus dem historischen Bundwerkstadel aus Starkern entwickeln die Museumspädagoginnen Beate Lohner und Sophie Ruhl derzeit ein Konzept, wie das Gebäude künftig als museumspädagogisches Zentrum genutzt werden kann. Leitgedanke bei der Konzeption ist das freie, selbstentdeckende Lernen und Erleben der Besucherinnen und Besucher. Dazu sollen künftig z.B. an Mitmachstationen eigene, kreative Ideen zum Thema „Bauen und Wohnen“ umgesetzt werden, um damit zentrale Fragen zu behandeln, z.B.: Wie wollen wir in Zukunft wohnen? Dabei beziehen die Kulturvermittlerinnen die künftigen Nutzer des Angebots in die Entwicklung mit ein: Am 23. Juli kam eine 8. Klasse des Staffelsee-Gymnasiums Murnau mit dem Klassenleiter Richard Mohr an die Glentleiten und erarbeitete gemeinsam mit der Architekturpädagogin Anna Bauregger in einem Workshop Ideen, wie eine Ausstellung unter dem Stichwort „BauSpielPlatz“ aussehen könnte und was die Schülerinnen und Schüler an den Themen Bauen und Architektur generell interessiert. Dabei berichteten alle Teilnehmenden über ihre Lieblingsarchitekturen, erfuhren in einer Führung etwas über die Bauweise des Hoderer-Hofs aus Kochel und konnten dann an mehreren Stationen Bausätze für unterschiedliche Bauweisen ausprobieren, unter die Lupe nehmen und kommentieren, wie z.B. Blockbau, Ständerbau oder Systembau. Als besonders beeindruckend erlebten die Schülerinnen und Schüler das gemeinsame Zusammenbauen einer über 11 m hohen Konstruktion aus Bambusstäben und Gummibändern.
In den Sommerferien lud das Museum Besucherinnen und Besucher ein, ebenfalls verschiedene Bausätze auszuprobieren und zu bewerten. Die Ergebnisse des Schülerworkshops und die Erfahrungen aus den Ferien werten Lohner und Ruhl aus und lassen sie in die Umsetzung ihres Projekts einfließen.

Förderpreis „Vermittlung im Museum“
Der Förderpreis „Vermittlung im Museum“ der Bayerischen Sparkassenstiftung wurde 2015 erstmals ausgelobt und wird alle zwei Jahre anlässlich des Bayerischen Museumstags für innovative Ideen im Bereich der Museumspädagogik vergeben. Die Vermittlung von kulturellen Inhalten ist ein zentrales Anliegen zielgruppenorientierter und zeitgemäßer Museumsarbeit. Sowohl im Bereich der personalen wie der medialen Vermittlung ist es mehr denn je erforderlich, neue Ideen zu entwickeln. Der Förderpreis „Vermittlung im Museum“ will nichtstaatliche Museen und Ausstellungshäuser in Bayern bei dieser Aufgabe unterstützen. Mit Hilfe des Preisgeldes können methodisch und/oder technisch innovative Vermittlungsansätze umgesetzt werden. Ziel ist es, die Vermittlungsbemühungen in den bayerischen nichtstaatlichen Museen und Ausstellungshäusern zu würdigen und nachhaltig zu fördern.
Der Förderpreis ist mit insgesamt 20.000,- Euro dotiert. Den Hauptpreis in Höhe von 10.000 Euro erhielt das Freilichtmuseum Glentleiten, zwei Nebenpreise gingen mit jeweils 5.000 Euro an das Deutsche Hutmuseum Lindenberg und die EineWelt-Ausstellung „Ein Blick“ in Neuendettelsau.

Bericht und Foto: FLM Glentleiten:
FLM_Glentleiten_Förderpreis_Vermittlung-im-Museum1.jpg: Vor dem Starkerer Stadel freuen sich über den Förderpreis „Vermittlung im Museum“ v.l.n.r.: Sophie Ruhl (Museumspädagogin im Freilichtmuseum Glentleiten), Josef Mederer (Bezirkstagspräsident von Oberbayern), Beate Lohner (Museumspädagogin im Freilichtmuseum Glentleiten), Dr. Monika Kania-Schütz (Museumsdirektorin der oberbayerischen Freilichtmuseen Glentleiten und Amerang), Dr. Ingo Krüger (Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung), Christine Schmid-Egger (Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern), Robert Christian Mayer (Sparkasse Oberland).
Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv FLM Glentleiten, Foto: Bäck. 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!