Land- & Forstwirtschaft

Baumpflegemaßnahmen auf der Herreninsel

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Bayerische Schlösserverwaltung fällt in den kommenden Wochen kranke Eschen auf der Herreninsel – vor allem im Südosten und Südwesten, aber auch Einzelbäume in anderen Bereichen der Insel. Wegen eines Pilzbefalls besteht die Gefahr, dass von den kranken Bäumen Äste abbrechen und herunterfallen. Zudem drohen einige Eschen aufgrund ihres schlechten Zustands bei Sturm zu entwurzeln. Die Maßnahme wurde vor Ort zwischen Vertretern des Forstamts, der Unteren Naturschutzbehörde und der Bayerischen Schlösserverwaltung abgestimmt. Das Fällen von kranken Bäumen stellt stets die letzte Maßnahme dar, um die Verkehrssicherheit für die Besucherinnen und Besucher zu gewährleisten. Zunächst wird regelmäßig versucht, die vom Eschentriebsterben betroffenen Bäume so lange wie möglich zu erhalten.

Die waldartigen Flächen, auf denen die befallenen Eschen entnommen werden müssen, werden nach der Entnahme der Bäume der natürlichen Sukzession überlassen. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass standortgeeignete Baumarten nachwachsen können und einen zukunftsfähigen Bestand bilden.

Die denkmal- und naturschutzgerechte Pflege ihrer vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks und Gartenanlagen ist eine bedeutende Aufgabe der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Nähere Informationen zum Schlosspark Herrenchiemsee finden Sie unter www.herrenchiemsee.de.

Die Bayerische Schlösserverwaltung

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich über fünf Millionen Besucher aus aller Welt an.

Bericht: Bayerische Schlösserverwaltung

Foto: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!