Land- & Forstwirtschaft

Agrar-Familie 2021: Bauernfamilien für zukunftsstarke Konzepte ausgezeichnet

Im Juni standen die Gewinner beim diesjährigen Wettbewerb Agrar-Familie bereits fest, doch bis zur Siegerehrung dauerte es aufgrund der Corona-Situation noch etwas länger. Und auch die Übergabe der Preise konnte diesmal nicht auf großer Bühne erfolgen, sondern fand regional durch Vertreterinnen und Vertreter von BBV-Kreis- und Bezirksehrenamt statt.

Am Wert und der Bedeutung des Wettbewerbs Agrar-Familie hat sich dadurch nichts geändert. Ausgezeichnet wird beim Wettbewerb das besondere Engagement der Bauernfamilien, den eigenen Betrieb im Familienverband von mehreren Generationen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Die Sieger-Projekte zeigen, dass davon alle profitieren: die Bauernfamilien ebenso wie die Verbraucher, die Bevölkerung im Umkreis und darüber hinaus und ebenso die Natur und Umwelt. Die Gewinner-Familien konnten sich zu Recht über ihren Erfolg und die Anerkennung freuen.

Ihr „Geflügelparadies im Altmühltal“ in Rapperszell, Landkreis Eichstätt, entwickelten die beiden Familien Hüttinger, Jung und Alt, kontinuierlich weiter – von einem Ackerbaubetrieb mit Milchviehhaltung hin zu einem erfolgreichen Geflügelhof mit Direktvermarktung. Für dieses generationenübergreifende Projekt wurde die Familie vom Buxlhof in der Kategorie Betriebsentwicklung/Betriebskonzepte ausgezeichnet. Wie wichtig dabei die Familie ist, betont Alexandra Hüttinger, denn „jeder von uns hat seine Stärken und zusammen sind wir ein perfektes Team!“

Die Familie Alois Schmid aus Huglfing im Landkreis Weilheim-Schongau nutzt kreativ die günstigen Voraussetzungen ihres Grünlandbetriebes inmitten von Wiesen und Weiden. Ausgehend von ihrem zentralen, touristischen Standbein „Urlaub auf dem Bauernhof“ richtet Alt und Jung ihr Gut Grasleiten immer stärker in Richtung eines Ferien- und Erlebnisbauernhofes mit Bauernhofkindergarten aus, um schon den Kleinsten Verständnis und Freude für Landwirtschaft mit auf den Weg zu geben. Dafür darf sich die Familie über den Titel „Agrar-Familie 2021“ im Bereich Öffentlichkeitsarbeit freuen.

Für ihr kreatives Betriebskonzept im Bereich Soziales Engagement wurde Elisabeth Schreiner aus Falkenberg im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn ausgezeichnet. Mit ihrem Erfolgsprojekt „Weber-Fünf – Den bäuerlichen Familienbetrieb mit sozialer Landwirtschaft enkeltauglich machen“ zeigt die Familie eindrucksvoll, wie es gelingen kann, einen nicht mehr rentablen Betriebszweig aufzugeben, um den Betrieb erfolgreich in einen modernen Begegnungs- und Erlebnisbauernhof umzuwandeln. Ihr Hort für soziale Landwirtschaft bietet vielen Menschen – Kindern- und Schulgruppen, Senioren und Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf – einmalige Erlebnisse und neue Perspektiven, nicht zuletzt auch den Familienmitgliedern.

Den Jungunternehmer-Preis im Wettbewerb „Agrar-Familie 2021“ hat Christian Hückl aus Fladungen im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld für sein Projekt „Vollautomatisierte Abläufe – Neubau eines Bullenmaststalles mit automatisierter Einstreuanlage und Fütterungsroboter“ gewonnen. Die Ausrichtung auf vollautomatisierte Arbeitsprozesse und vorbildliche Kreislaufwirtschaft bieten der Familie und den Mitarbeitern mehr Freiräume und damit auch die Grundlage, die weiteren Standbeine Direktvermarkung und Ferienwohnungen noch stärker auszubauen.

Einblicke in die einzelnen Siegerprojekte gibt es auf der Website www.bayerischerbauernverband.de/Agrar-Familie

Wettbewerb “Agrar-Familie”

Alle zwei Jahre veranstaltet der Bayerische Bauernverband gemeinsam mit dem Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt und dem Bayerischen Rundfunk den Wettbewerb „Agrar-Familie“. Bewerben können sich engagierte Bauernfamilien, die generationenübergreifend mit zukunftsstarken Betriebskonzepten ihren Weg gehen und dabei zeigen, wie sie ihre Heimat, ihr dörfliches Lebensumfeld mitgestalten oder wie sie ihre Leistungen den Verbrauchern nahebringen. Das Mitmachen hat sich gelohnt: In diesem Jahr hat der Bayerische Bauernverband Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Bericht und Bilder: Bayerischer Bauernverband

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!