Tourismus

25-Stunden-Tages-Reise der Rossholzener Trachtler nach Berlin

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Tagesausflüge sind für gewöhnlich etwas Gemütliches, Gemähliches  und Beschauliches – nicht so für 21 aktive Dirndl und Buam vom Trachtenverein „Almenrausch“ Rossholzen. Die Samerberger waren eingeladen, um an der Eröffnung einer neuen Erdinger-Weißbräu-Gaststätte am Gendarmenmarkt in Berlin mitzuwirken. Um vier Uhr in der Früh machten sich die Plattler, Tänzerinnen, Goaßlschnalzer und Ziach-Musikanten von zu Hause auf den Weg nach Rosenheim, um von dort nach München und dann mit dem ICE-Sprinter in die Bundeshauptstadt zu reisen. Bereits vor 10 Uhr trafen sie am Berliner Hauptbahnhof ein, von dort ging es mit einem Bus und im Rahmen einer kleinen Stadtrundfahrt zum Auftrittsgeschehen. Während des gesamten Tages zeigten sie dem begeisterten Berliner Publikum mit vielen von Brauereibesitzer Werner Brombach eingeladenen Ehrengästen bayerisches Brauchtum. Zum Ende der Auftritte zog dann ein gewaltiges Gewitter auf, so dass aufgrund von Bahn- und Flug-Sperrungen erst einmal die Heimreise verschoben werden musste. Mit dreistündiger Verspätung weit nach Mitternacht wurde dann doch noch München erreicht. Damit die Trachtlerinnen und Trachtler anderntags noch rechtzeitig in ihre Arbeitsstätten aufbrechen konnten, erklärten sich fünf zu Hause gebliebene Vereinskameraden bereit, ihre Freunde in München mit Autos abzuholen. Letztlich endete um 5 Uhr in der Früh in Rossholzen die 25-Stunden-Tages-Reise mit vielen Eindrücken. Reiseleiter und Fahrt-Organisator Markus Schober resümierte den eindrucksvollen Tag, der auf Einladung von Erdinger-Weißbräu-Marketing-Leiter Wolfgang Kuffner zustande kam, mit den Worten: „Berlin war eine Reise wert, die vielen Kontakte, unter anderem mit der Erdinger-Botschafterin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin Magdalena Neuner sowie was uns Stadtführer Michael Haenl bei der Rundfahrt zeigte, waren schon enorm und die Reisestrapazen waren es auch wert,  mit dem mitgenommenen Werbematerial konnten wir auch schön für den Samerberg und unsere Heimat werben“.

Fotos:  Hötzelsperger – Eindrücke  von der 25-Stunden-Tages-Reise der Rossholzener Trachtler nach Berlin, u.a.:

Magdalena Neuer mit Samerbrger Trachtlern

Magdalena Neuner und Werner Brombach

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!