Brauchtum

Trachtenmarkt in Neuötting am 11. August

Wer Trachten nicht von der Stange kaufen will, sondern das Besondere, Handgemachte sucht, ist auf dem Neuöttinger Trachtenmarkt am 11. August 2019 genau richtig. Im Rahmen der Neuöttinger Dult lädt die Stadt Neuötting von 10 bis 17 Uhr zum „gmiadlichen, boarischen, zünftigen“ Marktsonntag ein. „Der Besuch eines Trachtenmarkts ist für uns zumindest einmal im Jahr ein absolutes Muss.“, sagen die Organisatorinnen Stadträtin Irmi Rauschecker und Heike Wienzl vom Kulturreferat, die den Markt heuer zum zweiten Mal auf die Beine stellen.

Auf dem Trachtenmarkt gibt es beste Stoffe, Schnittmuster, Bandl, Borten und die unter-schiedlichsten Knöpfe. Fertige Trachtengewänder und selbstgenähte Trachtenblusen oder farbenfrohe Capes von der Tuchmacherin laden zum Anprobieren ein. Die schönsten Accessoires zum Trachtengwand, wie Erbschmuck, verschiedene Tascherl bis hin zu hand-gestrickten Loferl und liebevoll gefilzten Schmuck warten nur darauf, den Besitzer zu wechseln. Handgeschnitzte Edelweiße zieren die Hüte und plissierte Trachtentücher nicht nur die Madl, sondern auch die Mannaleid. Maßgeschneiderte Lederhosen, handgemachte Haferlschuhe, kunstvoll verzierte Ranzen oder Hosenträger vom Federkielsticker oder ein handgemachtes Fuhrmannsmesser lassen so manches Männerherz höher schlagen. Ein ganz besonderes Schmuckstück gibt es beim Kupferschmied Sepp: Den Öttinger Pfennig, geprägt auf einer historischen Spindelpresse, als Westenknopf, Hut- oder Haar-nadel.

Auch der Tourismusverband Inn-Salzach sowie der Verein Bairische Sprache und Mundarten-Chiemgau-Inn e. V. sind mit einem Infostand vor Ort. Ein kleines, wohl organisiertes Rahmenprogramm rundet den Marktsonntag ab. Ab 10 Uhr öffnet der Festplatz an der Landshuter Straße in Neuötting seine Pforten für Besucher.

S´ Drumherum beim Trachtenmarkt:

  • 9.00 Uhr Bairische Messe in der Stadtpfarrkirche mit „De Grenzgänger“ und „Da Mia Gsang“
  • 10.00 bis 12.00 Uhr O´Zöpft is! Flechtfrisuren vom Salon Kopfsache – Simone Müller
  • 14.00 bis 16.00 Uhr „Boarisch Hiasl & Co“ – Moritaten, Balladen und gesungene Geschichten aus Oberbayern. Gemeinsames Singen mit Eva Bruckner und Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern (Das Volksmusikarchiv stellt Liedhefte zur Verfügung, „de mit Hoam g´numma wer´n derfa“)
  • 15.00 bis 17.00 Uhr O´Zöpft is! Flechtfrisuren vom Salon Kopfsache – Simone Müller
  • Blumenkranzal binden für Kinder
  • Musikalische Umrahmung mit der „Familienmusik Ernst“

Freiwillige Musikanten sind ausdrücklich erwünscht und „jeder der mid seim Instrument beim Kupferschmied aufspuid, griagt a Bier oder a Limo“.

Bericht und Fotos: Stadt Neuötting

Anhang:

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!