Sport

Priener Feuerschützen packen wieder an

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Coronabedingte Einschränkungen, ein Pächterwechsel und ein optimistischer Blick in die sportliche Zukunft prägten die Generalversammlung der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft von Prien in deren Gasthaus „Schützenwirt“. Dazu konnte Erster Schützenmeister Florian Wunderle unter den Ehrengästen auch Bezirksschützenmeister Alfred Reiner, Gauschützenmeister Bernhard Brehmer sowie Priens Dritten Bürgermeister Martin Aufenanger willkommen heißen. Deren Grußworte machten deutlich, dass der Schützensport auch nach Corona eine hohe Wertschätzung verdient hat und dass trotz Corona  positiv nach vorne geschaut werden soll.

„Die Erneuerung des Biergartens war eine der Verbesserungen bei unserem Schützenwirtshaus und die Einführung eines elektronischen Zutritts- und Standbelegungssystems war eine unserer großen Herausforderungen“ – so Florian Wunderle, der anschließend Schatzmeister Andreas Tscherner auch für die Erklärung der Funktionsweise des neuen Systems dankte. Schriftführer Stefan Anzer hielt die Reparaturen und Sanierungen anlässlich des Pächterwechsels fest, die Sportleiter Peter Schweiger und Ronald Ziemke konnten allerdings aufgrund der ausgefallenen Wettkämpfe keine Erfolge vermelden.

Neuwahlen und Ehrungen bei der FSG Prien

Bei den Neuwahlen unter der Leitung von 3. Bürgermeister Martin Aufenanger wurde Florian Wunderle in seinem Amt als 1. Schützenmeister bestätigt. Einen Wechsel gab es beim   Stellvertreter-Posten des Schatzmeisters, auf Michaela Eglseer folgte Birgit Anzer. Wiedergewählt wurde Ronald Ziemke als 2. Sportleiter. Weitere Neu- bzw. Wiederwahlen gab es für den Gesellschaftsausschuss.

Bezirksschützenmeister Reiner, Gauschützenmeister Brehmer und Schützenmeister Wunderle nahmen dann folgende Ehrungen vor: für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Richard Voggenauer, Ludwig Oberndorfer und Hans Rappel, für 40 Jahre Stefan Kallabinski, Helga Stampfl und Hermann Stampfl, für 50 Jahre Johann Fischer und für 60 Jahre Johann Eichhorn und Otto Dauer senior.

FSG Prien startet in die neue Saison der Mannschafts-Rundenwettkämpfe

In die neue Saison in der Zweiten Bundesliga, in die vor Corona die Priener 1. Luftpistolenmannschaft erfolgreich aufgestiegen ist, wurde mit den Schützen Konrad Brixner, Andreas Wimmer Georg Gmeiner, Jürgen Emmerich, Stefan Anzer, Andreas Pissinger, Josef Hubensteiner, Florian Wunderle, Johann Fischer jr. und Birker Seyfffarth bereits gestartet. Ein hoch wichtiger Termin ist Sonntag, 28. November. An diesem Tag findet der erste Heimwettkampf in der 2. Bundesliga in Prien statt. Der Eintritt ist frei, wenn sich ab 11 Uhr die Mannschaften aus Unteriglbach, SV Waldkirch 2 und Bogenschützen Grund gegen die Priener Gastgeber messen werden. Hier erwartet die FSG ein großes Zuschauer-Interesse. Inzwischen ebenfalls in die neue Saison gestartet sind die 2. Luftpistolen-Mannschaft und die Mannschaft Luftgewehr Auflage.

Fotos: Hötzelsperger – Der Schützenwirt  im Priener Eichental – Biergarten und Abendstimmung   –  Schießbetrieb bei der FSG Prien

Weitere Informationen: www.fsg-prien.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!