Landwirtschaft

Kleine Pilzkunde: der Milchbrätling

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Bei diesem vergleichsweise seltenen Schwammerl handelt es sich um den Milchbrätling. Seine Besonderheit, die er sich mit seiner Artverwandten aus seiner Familie teilt, ist der im Fleisch befindliche Milchsaft. Im Unterschied zu den meisten Artverwandten schmeckt der Saft sehr mild, wodurch sich der Milchbrätling hervorragend als Speisepilz eignet. Um keinen Milchsaft zu verlieren, ist es empfehlenswert, ihn vor dem Braten nicht zu schneiden.

Fotos: Hötzelsperger

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!