Kirche

Hilfe für Priesterseminar in der Ukraine

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Auf dem westlichen Uferweg nahe des Fähr-Anlegeplatzes mit der Stand-Nummer 56 findet sich beim heurigen Christkindlmarkt auf der Fraueninsel ein „Sozialstand“. Dieser ist besetzt vom Freundeskreis für das Kloster und Priesterseminar in Ternopil in der Ukraine. Seit rund 30 Jahren bestehen freundschaftliche Verbindungen zwischen dem landkreisweit besetzten Helferkreis unter der Leitung von Kathi Schmid aus Höhenmoos und den Priesterseminaristen, die schon des öfteren zu Konzertreisen nach Oberbayern kamen. In rund eintausend Arbeitsstunden wurden seit Mitte August von Mitgliedern des Helferkreises jeden Donnerstag im Wildenwarter Pfarrheim und dazu noch in den Privatwohnungen von rund 40 Frauen und Männern die Vorbereitungen für den Verkaufsstand getroffen. Heuer gibt es am Stand des Fraueninsel Christkindlmarktes Nikolaus-Honiglebkuchen, Krippen, Adventsdekoration, Christbaumschmuck, Woll-Schäfchen und verschiedene Marmeladen. Der gesamte Erlös kommt einem armen Dorf in der Westukraine nahe der Stadt Ternopil unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ zugute.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Basteln für den Christkindlmarkt im Wildenwarter Pfarrheim

Fotos: Stimmungen vom ersten Wochenende des Christkindlmarktes auf der Fraueninsel von Andreas Traube vom Spreewaldverein in Lübben

Nähere Informationen: www.christkindlmarkt-fraueninsel.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.