Landwirtschaft

Große Leonhardi-Verehrung in Greimharting

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Schaut her, Kinder, das ist eine Reliquie des Heiligen Leonhard, die in dieser Kirche St. Petrus und St. Leonhard aufbewahrt und verehrt wird“ – mit diesen Worten fand Pfarrer Klaus Hofstetter vom Pfarrverband Westliches Chiemseeufer großes Interesse bei den insgesamt 90 Dirndl und Buam, die sich am Leonhardi-Tag zu Fuß von der Grundschule Wildenwart nach Greimharting auf den Weg gemacht hatten, um den dortigen Feierlichkeiten am Festtag des Heiligen Leonhard beizuwohnen. Die Wildenwarter Schulkinder waren aber bei weitem nicht die einzigsten Gäste.

Aussergewöhnlich warmes und sonniges Föhnwetter begünstigte den heurigen Leonhardiritt in Greimharting, der traditionell mit einem Gottesdienst und mit musikalischer Gestaltung durch den Greimhartinger Kirchenchor begann. Am Anfang des Gottesdienstes stand die Weihe großer Kerzen durch Pfarrer Klaus Hofstetter im Beisein der Bürgermeister Josef Mayer aus Rimsting, Jürgen Seifert aus Prien, Philipp Bernhofer aus Bernau und Marianne Steindlmüller aus Frasdorf. Die vier Gemeinde-Oberhäupter nahmen dann auch nach guter Tradition Platz in der Festkutsche von Sebastian Mayer aus Fürst und sie zogen so dreimal um die Kirche und durch den Ort. Dreimal kamen dabei die insgesamt 53 Pferde, ein gutes Dutzend Kutschen und Festwägen (mit Kirchen und christlichen Motiven, einmal sogar vierspännig von Hans Wallner sowie zwei Wägen mit Greimhartinger Röckefrauen und mit den Greimhartinger Kindergartenkindern) sowie die Rosserer am Kirchenaufgang vorbei. Dort erteilte Pfarrer Hofstetter den dreifachen Segen, einmal mit dem Weihwasser, dann mit der vorhin genannten Reliquie des Heiligen Leonhard und dann mit Weihrauch. Am Kirchenhügel war Pfarrer Hofstetter den vielen Schulkindern ganz nahe und das war ihm ganz im Sinne seiner Predigt, bei der er die jüngste Bischofs-Jugend-Synode in den Mittelpunkt stellte. „Die Jugend-Synode hat gezeigt, dass es richtig und wichtig ist, der Jugend Raum zu geben. Gute Beispiele haben wir in unserem Pfarrverband, wenn es darum geht, Jugend, Kirche und Gesellschaft einander näher zu bringen. Hier möchte ich nur das heurige und gelungene Fest der Greimhartinger Jugend, den Jugendrat in Prien mit evangelischen und katholischen Christen oder die Teilnahme von Jugendlichen beim Bibelkreis nennen“, so Pfarrer Hofstetter. Der farbenfrohe Leonhardiritt mit Teilnehmern aus Greimharting und Rimsting, aus den Nachbargemeinden sowie aus Höhenmoos und Leonhardspfunzen wurde von der Standarten-Reiterin angeführt und von der Priener Blaskapelle musikalisch gestaltet. Kulinarisch versorgt wurden die vielen Besucher vor und während des Umritts mit frischen Kessel-Würsten von Richard Grosse sowie hernach im Gemeindehaus zusätzlich beim gemütlichen Beisammensein. „Wir kehren ein, weil es bei uns in Greimharting nicht nur der Brauch ist, sondern weil der Leonharditag für uns ein Feiertag ist“, so Rosserer Hans Riepertinger aus Hörzing, der mit dieser Einstellung ganz und gar nicht alleine war.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke vom Leonhardiritt in Greimharting

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.