Kirche

Festliches Kirchenpatrozinium in St. Salvator

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Tradition, am sogenannten „Weißen Sonntag“, dem Sonntag nach Ostern in der Filial- und Wallfahrtskirche St. Salvator das Kirchenpatrozinium zu feiern, konnte heuer trotz Corona-Einschränkungen festlich gepflegt und fortgeführt werden. Kaplan Joshy segnete nach dem feierlichen Einzug im Vorraum des Gotteshauses das Weihwasser und anschließend die Gläubigen. In seiner Predigt erinnerte der Geistliche an die Kraft der Barmherzigkeit des „Weißen Sonntag“ und an den „Ungläubigen Thomas“. Musikalisch gestaltet wurde der Patroziniums-Gottesdienst an der Orgel von Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl und von Trompeter Matthias Linke. Sie spielten und sangen Werke festlicher Barockmusik von Henry Purcell, Jeremiah Clarke und Georg Philipp Telemann. Dank des Mesner Wast Wimmer, seiner Familie und Helfer, die auch für einen schönen Kirchenschmuck sorgten, wurde der Gottesdienst ins Freie übertragen und es wurden dort auch Sitzgelegenheiten angeboten.

Foto: Hötzelsperger – 1. Eindrücke vom Einzug und von der Segnung mit Pater Joshy – 2. Die musikalische Gestaltung übernahmen Bartholomäus Kink an der Orgel und Trompeter Matthias Linke

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!