Brauchtum

Besuch beim Volksmusikanten in der Schuster-Werkstatt

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Wenn Du barfuß durchs Leben läufst, kann man Dir auch nichts in die Schuhe schieben“ – dieser witzige Spruch ist bestimmt nicht zu finden beim frisch umgebauten und erweiterten Geschäft „Schuhe & Trachten Auer“ in Törwang am Samerberg. Im Gegenteil: dort wird sehr viel auf passendes Schuhwerk gehalten, seit Neuestem sogar mit ganz individueller und eigener Herstellung. Um den gewachsenen Anforderungen und Wünschen der Kunden nachzukommen, hat sich sogar die Mitarbeiterzahl vergrößert, speziell für die Anfertigung von Schuhen ist mitunter jetzt auch der Volksmusikant Benedikt Mies  zuständig.

Bei einem Besuch in der Schuster-Werkstatt, die im Keller untergebracht ist und vom darüber liegenden Verkaufsladen durch eine große Glasplatte eingesehen werden kann, treffen wir unter den Angestellten auch Benedikt Mies aus Nussdorf am Inn. Der junge Volksmusikant spielt selbst Ziach, Tuba und Gitarre und organisiert alljährlich im November für den Kreisjugendring einen Jugend-Hoagascht im Vereinshaus des Trachtenvereins Atzing.  Vor  kurzem hat er sich dem Team der Familie Auer angeschlossen und er ergänzt in der Fertigungs- und Reparatur-Werkstätte die Arbeiten des Schuhmacher-Meisters Christian Römer  und des Geschäftsinhabers Michael Auer. Dieser hat sich vor einigen Jahren entschlossen, seinen bisherigen Beruf als Elektroniker an den Nagel zu hängen, sich im Schuhmacherhandwerk aus- und fortzubilden und das Schuh- und Trachtengeschäft von seinen Eltern Hilde und Hans Auer zu übernehmen. Die Eltern sind aber weiterhin aktiv mit dabei, insbesondere unterstützen sie das Beratungs- und Verkaufspersonal im Laden, der nicht nur Trachtenschuhe für Frauen, Männer und Kinder, sondern auch selbstgestickte Hosenträger sowie Strümpfe, Hemden, Stoff- und Lederhosen, Westen, Joppen, Hüte und Hutschmuck im Sortiment hat.

Benedikt Mies, ein gelernter Orthopädie-Schuhmacher, fühlt sich wohl in seiner Werkstatt und er erfreut sich ständig wechselnder Aufgaben. „Am meisten werden natürlich schwarze Trachten-, Tanz- und Haferlschuhe getragen und nachgefragt, aber dadurch, dass wir in der eigenen Herstellung ganz individuelle Wünsche erfüllen können, können wir auch auf diese eingehen“, so Benedikt Mies, der damit unter anderem die alternativen Farben wie braun (und zuweilen auch rot oder blau) sowie Absätze mit speziellem Leder-Aufbau meint und er erklärt weiter: „Sohlenaufbau und Absatzhöhe sind unterschiedlich, wenn sich die Kunden einen Gauplattler- einen Miesbacher- oder einen Alltags-Schuh wünschen“. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage hat das Schuhgeschäft Auer die handgemachten Schuhe in den gängigen Größen bereits auf Lager, bei Sonderwünschen gilt es etwaige Wartezeiten allerdings in Kauf zu nehmen. Der Verkauf erfolgt im eigenen Laden in Törwang oder bei Trachtenmärkten, wie zum  Beispiel am 1. und 2. Juni beim Trachten- und Handwerkermarkt im benachbarten Neubeuern. Nähere Informationen zu Schuh und Trachten Auer am Samerberg gibt es unter der Telefonnummer 08032-8787 sowie im Internet unter www.schuh-auer.de.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke vom Besuch in der Schuster-Werkstatt von Schuh Auer in Törwang am Samerberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.