Gastronomie & Wirtschaft

Bayerische Staatsmedaille für Hotelière Jutta Griess

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Für ihre herausragenden Verdienste um die Förderung der tourismuswirtschaftlichen Entwicklung der Garmischer Wirtschaftsregion, erhielt Jutta Griess vom Hotel Rheinischer Hof die Bayerische Staatsmedaille aus den Händen von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.

Griess engagiert sich in vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten in der tourismuswirtschaftlichen Entwicklung der Garmischer Wirtschaftsregion. Ein besonderes Anliegen ist ihr die solide Ausbildung des Berufsnachwuchses. Neben ihrer Ausbildungstätigkeit im eigenen Hotelbetrieb setzen sie sich dafür auch im Berufsbildungsausschuss des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern ein. Dessen Kreisstelle Garmisch-Partenkirchen führt sie seit 2002 als Vorsitzende. Dem Bezirksvorstand Oberbayern hat Griess von 2002 bis 2006 angehört, anschließend gestaltete Sie bis 2010 die tourismuspolitischen Weichenstellungen des Verbandes als Vizepräsidentin des DEHOGA Bayern mit. Derzeit engagiert sich Griess im Finanzbeirat des Verbandes sowie als Kassiererin des Bezirks Oberbayern.

Für den oberbayerischen Tourismus macht sich die Garmischer Hotelière seit 2005 im Tourismusausschuss der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern stark. Darüber hinaus bringt sie ihre Erfahrung und Wissen in das IHK-Gremium Garmisch-Partenkirchen ein, das Sie seit 2011 als stellvertretende Vorsitzende leitet.

DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer würdigte Griess Engagement mit den Worten: „Jutta Griess verkörpert die Idee eines ehrenamtlichen Engagements in vorbildlicher Art und Weise. Sie ist nicht nur ein idealtypisches Vorbild für das bayerische Gastgewebe hinsichtlich ihrer Ausbildungsphilosophie, sondern vor allem wegen ihres Weitblicks zum gesamtwirtschaftlichen Wohlergehen der gesamten Region.“

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner lobte in ihrer Laudatio die Kreativität und Energie, mit der sich Griess um die oberbayerische Tourismuswirtschaft verdient gemacht hat. Zudem setze sich Griess als Mitglied des Berufsbildungsausschusses des DEHOGA Bayern engagiert für eine qualifizierte Berufsausbildung ein. Aber auch neben ihrem Beruf als Hotelière betreibe sie als ausgebildete Sportlehrerin und Polarity-Therapeutin zusammen mit einer Kollegin seit 2003 die „Lebensschule Garmisch-Partenkirchen“, die individuelle Programme für die gesundheitliche, körperliche wie seelische Prävention und für die Persönlichkeitsentfaltung anbietet. Mit der „Lebensschule“ hat Griess ein tourismuswirtschaftlich bedeutsames Geschäftsfeld erschlossen. Allein in der Pilotphase 2004 waren diesem rund 1.500 Übernachtungen in Garmisch-Partenkirchen zu verdanken, 2010 waren es bereits über 5.000 zusätzliche Übernachtungen. „Mit diesem ausgeprägten ehrenamtlichen Einsatz tragen Sie zum Erhalt von Arbeitsplätzen und einer florierenden Wirtschaft im Landkreis Garmisch-Partenkirchen bei“, so die Ministerin.

Foto: Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Staatssekretär Franz Josef Pschierer mit Jutta Griess ©StMWi/R.Poss

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.