Wirtschaft

Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im April 2021 erzielte das bayerische Bauhauptgewerbe einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,59 Milliarden Euro, was einem leichten Anstieg um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis entspricht. Nach weiteren Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik haben zu diesem Umsatzergebnis sowohl die einzelnen Bausparten als auch die bayerischen Regierungsbezirke unterschiedlich beigetragen. Von den sieben Bausparten verzeichneten vier ein höheres Umsatzergebnis und von den sieben Regierungsbezirken drei. Das jeweilige Plus bezifferte sich bei den Bausparten ab 2,6 Prozent (Wohnungsbau) und bei den Regierungsbezirken ab 4,1 Prozent (Oberpfalz). Der Gesamtwert der Auftragseingänge im bayerischen Bauhaupt-gewerbe belief sich im April 2021 auf 2,0 Milliarden Euro und der Personalstand am Ende des aktuellen Berichtsmonats auf 105 943 tätige Personen (+41,6 Prozent bzw. +4,3 Prozent).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in Bayern im April 2021 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,59 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresergebnis bedeutet dies ein leichtes Umsatzplus von 6,0 Millionen Euro bzw. 0,4 Prozent, woran sowohl die einzelnen Bausparten als auch die Regierungsbezirke Bayerns unterschiedlich beteiligt waren. Einen Umsatzanstieg verzeichneten vier der sieben Bausparten und drei der sieben Regierungsbezirke, wobei die Zuwachsrate bei den Bausparten wenigstens 2,6 Prozent (Wohnungsbau) und bei den Regierungsbezirken wenigstens 4,1 Prozent (Oberpfalz) betrug.

Im Vergleich zum baugewerblichen Umsatz entwickelte sich der Gesamtwert der Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe im April 2021 herausragend expansiv. Dieser stieg deutlich um 588,9 Millionen Euro bzw. 41,6 Prozent auf 2,0 Milliarden Euro an. Für dieses Plus zeichneten alle Bausparten verantwortlich, darunter am stärksten und mit einer weit überdurchschnittlichen Zuwachsrate von 104,0 Prozent auf insgesamt 778,6 Millionen Euro der Wohnungsbau, der im aktuel-len Berichtsmonat gleich mehrere Großaufträge verbuchen konnte.

Auch der Personalstand des Wirtschaftssektors bezifferte sich Ende April 2021 spürbar über Vorjahresniveau. Mit insgesamt 105 943 tätigen Personen waren am Ende des aktuellen Berichtsmonat 4 330 Personen mehr im bayerischen Bauhauptgewerbe beschäftigt als vor einem Jahr (+4,3 Prozent gegenüber Ende April 2020). Diese Beschäftigten erbrachten im aktuellen Berichtsmonat an 20 Arbeitstagen (wie im April 2020) insgesamt 11,1 Millionen Arbeitsstunden (+0,8 Prozent), wofür Entgelte in Summe von 384,4 Millionen Euro (+7,9 Prozent) gezahlt wurden.

Bericht: Bayerisches Landesamt für Statistik (www.statistik.bayern.de)

Foto: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!