Landwirtschaft

Viele und glückliche Gäste beim Hoffest im Ministerium

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Bestes Ausflugswetter, kulinarische Erlebnisse und verlockende Angebote für Jung und Alt haben dem Landwirtschaftsministerium am Samstag (22. Juli) rekordverdächtige Besucherzahlen beschert. Auf dem sommerlichen Hoffest – längst eine feste Größe im Terminkalender vieler Städter – gab es auch heuer wieder ein Riesengedränge. Bei strahlendem Sonnenschein waren schon bis zum frühen Nachmittag Tausende Gäste gekommen, um regionale Schmankerl zu probieren, Tiere zu erleben und sich bei Experten wertvolle Tipps für Garten, Balkon und Terrasse abzuholen. Kein Wunder, dass die rund 20 Anbieter auf dem Genussmarkt – von Rindfleischspezialitäten und Bio-Würsten über Ziegenkäse, Räucherfisch und Beerentorten bis hin zu Edelbränden und Frankenwein war alles dabei – bis zum Abend restlos ausverkauft waren. „Immer mehr Verbraucher wollen wissen, wo und wie ihre Lebensmittel produziert werden“, sagte der Minister bei der Eröffnung. Dieser Trend zu Transparenz und regionaler Herkunft sei eine große Chance gerade für die bayerischen Erzeuger. Das Hoffest im Landwirtschaftsministerium, das heuer unter dem Motto „Die Kuh und ihr Kalb“ stand, sieht Brunner als eine gute Gelegenheit, mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und sie aus erster Hand zu informieren. „Wir wollen die Menschen zum Erleben und Genießen einladen und ihr Interesse für die Land- und Forstwirtschaft wecken“, sagte der Minister.

Fotos: Bayer. Landwirtschaftsministerium

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.