Land- & Forstwirtschaft

Porträt: die Bulldogfreunde von Prien-Atzing

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit 20 Jahren gibt es einen Bulldogverein mit Sitz in Atzing in der Gemeinde Prien. Ziele der Gründer waren und sind die Pflege von alten Bulldogs und landwirtschaftlichen Gerätschaften sowie gesellige Zusammenkünfte und gemeinsame Ausfahrten. Auch im Winter und in Corona-Zeiten halten die Vorstandschaft und die Mitglieder Kontakt untereinander. Bei einem Treffen beim langjährigen Zweiten Vorsitzenden Stefan Freund in dessen Werkstatt in Siggenham erzählen die Vorstands-Vertreter über ihre Gemeinschaft.

Rund 130 Mitglieder zählt der Verein Bulldogfreunde Prien-Atzing e.V., der im Jahr 2001 gegründet wurde und vorher bereits als Interessengemeinschaft bestand. Gründungsvorstand war Josef Bauer aus Bachham, er führte dieses Amt bis 2019 aus, dann übernahm die Vereinsführung Lothar Leuthold. Neuer Zweiter Vorsitzender nach Stefan Freund wurde Leonhard Jell aus Arbing. Die Aufnahme in den Verein hängt nicht unbedingt von einem Bulldog-Besitz ab, dazu Vorsitzender Lothar Leuthold: „Natürlich ist es von Vorteil, wenn Jemand ein bäuerliches Gefährt hat, aber entscheidend ist, dass sich Jemand für die landwirtschaftlichen Gerätschaften interessiert und dass er bei Terminen   mit dabei ist oder gar bei eigenen Veranstaltungen organisatorisch mithilft“. Solch eigene Veranstaltungen sind zum Beispiel die monatlichen Stammtische im Vereinslokal, dem Gasthaus Stocker in Atzing oder die alle zwei Jahre in Atzing oder Umgebung organisierten Bulldogtreffen. Mit den Bulldogtreffen wechseln und stimmen sich die Atzinger mit den Nachbarsvereinen terminlich ab, insbesondere mit dem Bulldogverein von Aschau i. Chiemgau. „Zu den auswärtigen Bulldogtreffen, unter anderen in Eggstätt, Langenpfunzen, Söllhuben, Hemhof, Kössen, Höslwang,  Breitbrunn, Amerang oder Übersee fahren wir immer in möglichst großer Anzahl, da es dabei auch Meistpreise und vor allem viel Sehenswertes gibt für Fach-Simpeleien“ – so Ehrenvorstand Josef Bauer. Mit über 50 Teilnehmern und Traktoren waren die Atzinger im übrigen vor  einigen Jahren beim Bulldogtreffen in Aschau dabei und damit auch die stärkste Vereinsabordnung.

Ausfahrten führten unter anderem bis zum Großglockner

Weitere Ausflüge in kleinerer Anzahl führten in den letzten 20 Jahren unter anderem auf den Großglockner zu einem dortigen Bulldogtreffen, diese Ausfahrt dauerte fünf Tage mit vier Übernachtungen. Auch die Seiseralm und Kastelruth, das Stilfserjoch, Vomp im Inntal, der Wolfgangsee oder Slowenien waren schon Ziele der Atzinger Bulldogfreunde. Gesellige Busausflüge führten unter anderem zu den Eicher-Freunden im Schwarzwald. Aufgrund der vielen Ausfahrten hatten die Atzinger auch immer starken Gegenbesuch bei ihren eigenen Veranstaltungen. Diese wurden auch noch zusätzlich aufgewertet indem sie schon viermal eine Versteigerung von alten Bulldogs oder von einem Rasenmäher-Bulldog machten. Auch das Auffrischen von alten Bulldogs gehört zu den Vereinsaufgaben. Besonders Stefan Freund stellt sich als pensionierter Landmaschinenmechaniker gerne zur Verfügung.

Nicht nur Bulldogs – auch viele landwirtschaftliche Gerätschaften

Zur Sammlung und Ausstellung bei Bulldogtreffen gehören nicht nur alle möglichen Fabrik-Arten von Traktoren, z. B. Eicher, Cormick, Deutz, Lanz, Hela, Fendt, Allgaier, Schlüter, Fahr, MAN, Güldner, Kramer, Porsche etc. sondern auch Gerätschaften wie Dreschwagen, Pflüge, Lader, Gsed-Maschinen, Gabelwender oder Schwadenrechen. Wer sich für die Tätigkeiten des Bulldogvereins von Prien-Atzing näher interessiert, der kann sich –sofern es Corona ermöglicht – zum regelmäßigen Stammtisch jeden 2. Montag im Monat im Gasthaus Stocker in Atzing einfinden, die Mitgliedschaft im Verein kostet im Jahr 10 Euro.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Von links Josef Bauer, Lothar Leuthold, Leonhard Jell und Stefan Freund. 2. Stefan Freund in der Werkstatt bei einer Eicher-Reparatur. 3. Stefan Freund mit einem Lanz 2008 in Slowenien.  4.Josef Bauer mit einem Lanz-Bulldog. 5. Bulldogtreffen in Prien. 6. Treffen 2014 in Atzing. 7. Priens Ehrenbürger Michael Anner senior (li.) mit Chiemsee-Schifffahrts-Chef Michael Feßler sind auch Bulldog-Inhaber und Vereinsmitglieder.

Weitere Informationen: facebook https://www.facebook.com/pages/category/Community-Organisation/Bulldogfreunde-PrienAtzing-eV-405371569927521/

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!