Wirtschaft

Isar Aerospace startet Produktion von orbitalen Trägerraketen

Raumfahrt ist eine der zentralen technologischen Plattformen für die nächsten Jahre – und Isar Aerospace entwickelt die dafür notwendige Infrastruktur für Deutschland und Europa. Heute hat der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Fertigung der Trägerraketen von Isar Aerospace in Ottobrunn bei München eröffnet. Bereits 2021 soll die leistungsfähigste privat finanzierte europäische Trägerrakete von Isar Aerospace kleine und mittlere Satelliten in Erdumlaufbahnen transportieren.

„In den vergangenen zwei Jahren haben wir eine Trägerrakete entwickelt und designt, die Europa einen kosteneffizienten und flexiblen Zugang zum Weltraum bieten wird. Mit unserer neuen Produktionshalle in Ottobrunn können wir nun mit der Raketenproduktion starten und die Entwicklungsphase beschleunigen, um 2021 unsere erste Rakete zu starten. Wir freuen uns sehr über die politische Unterstützung in Bayern und Deutschland.

Unterstützung in der Anfangsphase ist essentiell, damit in den kommenden Jahren wegweisende Technologien und neue Geschäftsmodelle im Weltall entstehen können“, so Daniel Metzler, Gründer und Geschäftsführer von Isar Aerospace.

Weitere Informationen unter www.isaraerospace.com.

Text und Bilder: Isar Aerospace

Layout: Egon Lippert – www.lippert-egon.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

2 Kommentare

  • Ich hätte gerne mal gesehen, was das Unternehmen außer der Produktionshalle noch so alles fertig hat. Begeisterung und der feste Glauben an eine Sache sind ja wirklich lobenswert. Ich hege auch keine Zweifel an den Fähigkeiten der Unternehmensgründer und ihrer Mitarbeiter. Aber der Weg zur orbitalen Raumfahrt ist kein leichter. Wie schwer das ist, kann man sich an der Geschichte von SpaceX vor Augen führen. Das bis 2021 zu schaffen, halte ich für unmöglich. In meinen Augen steht das Projekt noch ganz am Anfang. Da kann man nur viel Glück wünschen. Das wird neben sehr viel Arbeit auch von nöten sein. Gibt es denn ein Video zu einem Testlauf des Triebwerks? Ich konnte leider nichts finden.

Schreibe einen Kommentar zu Anton Hötzelsperger X

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!