Bäckerinnung prüft rund 100 Brotsorten in der Hauptgeschäftsstelle Rosenheim der “meine Volksbank Raiffeisenbank eG”.

Mit einem  durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 85,3 kg an Brot und Brötchen liegt Deutschland an der Spitze der EU-Länder. Wer sein Brot nicht selbst backt, der kauft es in der Bäckerei und von dieser erwarten die Kunden, dass ihnen Qualitätsware angeboten wird. Damit das so ist, veranstaltet die Bäckerinnung regelmäßig eine Brotprüfung. Diese findet traditionell seit mehr als vierzig Jahren in den Räumen der “meine Volksbank Raiffeisenbank eG” in der Kufsteiner Straße in Rosenheim statt. Auch in diesem Jahr haben die Bäckerbetriebe aus der Region rund 100 Brotsorten zur Prüfung eingereicht.

v. links: Marijana Berndanner Geschäftsführung der Kreishandwerkerschaft 
Christina Pfaffinger Ciemsee Alpenland Tourismusverband/ REGRo 2. Vorsitzende. 
Andreas Präg GS Leiter Kufsteinerstraße meine Volksbank Raiffeisenbank 
Manfred Stiefel  Brotprüfer 
Wolfgang Sattlberger  Obermeister der Bäckerinnung Rosenheim 
Rudolf Schiller Kreishandwerksmeister 
Christian Bürger Agrardirektor meine Volksbank Raiffeisenbank 
Elisabeth Widauer  Geschäftsführung der ” Nimm’s RegRonal” Verkaufs GmbH

Manfred Steifel, Brotprüfer vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, beurteilt das Grundnahrungsmittel nach den strengen Richtlinien der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Bewertet werden unter anderem Kritierien wie Form, Kruste, Lockerung, Elastizität, Geruch und Geschmack. Die letzten Jahre konnten die Rosenheimer Bäcker immer stolz auf überdurchschnittlich gute Prüfungsergebnisse zurückblicken, was auch für die diesjährige Brotprüfung hoffen lässt.

Mit der Unterstützung der Brotprüfung betont die Bank ihre Verbundenheit zum Handwerk. Qualität ist der Motor für den Erfolg in Deutschland sind sich Christian Bürger, Agrardirektor der “meine Volksbank Raiffeisenbank eG”, und Wolfgang Sattelberger, Obermeister der Bäckerinnung, einig.

Bei der Brotprüfung unterziehen sich regionale Bäckereibetriebe einer freiwilligen Qualitätskontrolle. Dafür reichen sie zehn Brotsorten ein. So sollen die Qualitätssicherung und die Qualitätssteigerung der handwerklichen Bäckereien gewährleistet werden. Nur wenn der Prüfer das Brot für gut oder sehr gut befindet, wird das IQBack-Siegel vergeben.

Am Verkaufsstand am Grünen Markt am Ludwigsplatz haben Kunden die Möglichkeit, die Brote zu kaufen.

Fotos: Rainer Nitzsche

 

Über den Autor

Rainer Nitzsche

Als Webseiten-Entwickler bin ich für die Gestaltung und den technischen Betrieb dieser Plattform verantwortlich und versuche, die Seite ständig aktuell und zeitgemäß zu halten.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.
Mehr Fotos finden Sie auch auf meiner Webseite unter www.rainernitzsche.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!