Kultur

Buchtipp: Alex Beer, Der dunkle Bote

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

Ein Fall für Kriminalinspektor August Emmerich, der in dem von den Nachkriegswehen des 1.Weltkriegs geplagten Wien einen Serienmörder sucht.

Wien 1920. Der Glanz der ehemaligen Weltmetropole ist Vergangenheit, die Stadt leidet schwer unter den Folgen des Ersten Weltkriegs. Die Kluft zwischen arm und reich ist gewaltig und das organisierte Verbrechen hat Hochkonjunktur. Der dunkle Bote Ein unerwarteter Kälteeinbruch hat die Ernten vernichtet und ein großer Teil der Bevölkerung hungert. Ein Toter wird mit herausgeschnittener Zunge und von einer Eisschicht bedeckt aufgefunden. Kriminalinspektor August Emmerich, ein selbst nicht gerade vom Leben verwöhnter Kriegsveteran, dem ein Granatsplitter im Bein schwer zu schaffen macht, und sein aus besseren Verhältnissen stammender Assistent Ferdinand Winter ermitteln. Es gibt zwei weitere Tote, ebenfalls mit herausgeschnittener Zunge. Die Ermittlungen gestalten sich als extrem schwierig.

Die Bregenzerin Daniela Larcher, Autorin einer erfolgreichen Krimireihe um Chefinspektor Otto Morell, präsentiert hier unter dem Pseudonym Alex Beer einen weiteren Band einer Reihe um Kriminalinspektor August Emmerich. In der beklemmenden Geschichte über eine von Nachkriegswehen geplagte Weltmetropole gelingt es der Autorin wieder bestens, die Atmosphäre von Not, Perspektivlosigkeit und Verzweiflung, die die Menschen unmittelbar nach Ende des verlorenen Krieges im damaligen Wien beherrschte, authentisch darzustellen.

Buchprofile Rezension von Günther Freund

LIMES, 2019, 400 S.

ISBN/EAN: 9783809027034

zum Sankt Michaelsbund Online-Shop

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!