Wirtschaft

Bauüberhang an Wohnungen in Bayern

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik gab es in Bayern am 31. Dezember 2020 insgesamt 176 881 zum Bau freigegebene Wohnungen, für die zu diesem Zeitpunkt noch keine Fertigstellungsmeldung vorlag (+6,2 Prozent gegenüber Ende 2019). Von diesen zum Bauüberhang zählenden Wohnungen sollen 154 990 in Neubauten entstehen (+6,6 Prozent), darunter 497 Wohnungen bzw. 97,1 Prozent in neuen Wohngebäuden (+6,5 Prozent). Rund ein Viertel (24,5 Prozent) der gesamten Wohnungen im Bauüberhang Ende 2020 befanden sich in rohbaufertigen Neubauten (Ende 2019: 26,1 Prozent) und etwa zwei Fünftel (37,2 Prozent) in projektierten Neubauten, die Ende 2020 noch nicht im Bau waren (Ende 2019: 37,1 Prozent).

Nach den aktuell vorliegenden Ergebnissen der jährlichen Bauüberhangsstatistik wa-ren am 31. Dezember 2020 insgesamt 176 881 Wohnungen in Bayern zum Bau freigegeben (einschließlich Genehmigungsfreistellungen), aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sind dies 10 358 Wohnungen bzw. 6,2 Prozent mehr als Ende 2019. Von den aktuell zum Bauüberhang zählenden Wohnungen sind 154 990 in Neubauten geplant (+6,6 Prozent gegenüber Ende 2019), während die weiteren 21 891 Wohnungen (+3,3 Prozent) durch Baumaßnahmen an bereits bestehenden (Wohn- und Nichtwohn-)Gebäuden entstehen sollen.

Von den 154 990 geplanten, aber noch nicht fertiggestellten Neubauwohnungen Ende 2020 sollen die meisten (150 497 bzw. 97,1 Prozent) in neuen Wohngebäuden entstehen (Ende 2019: 141 285 Wohnungen bzw. 97,2 Prozent) und der geringere Teil (4 493 bzw. 2,9 Prozent) in gewerblichen Hochbauten, in sogenannten Nichtwohngebäuden (Ende 2019: 4 056 Wohnungen bzw. 2,8 Prozent). Bei gut zwei Fünftel des Bauüberhangs an Wohnungen in neuen Wohngebäuden (64 147 Wohnungen bzw. 42,6 Prozent) war bis Ende 2020 noch nicht mit dem Bau begonnen worden (+6,8 Prozent gegenüber Ende 2019), während sich 86 350 Wohnungen bzw. 57,4 Prozent bereits in der Bauphase befanden (+6,3 Prozent). Von den 86 350 bereits in der Bauphase befindlichen Wohnungen in neuen Wohngebäuden war bei 44 211 Wohnungen mit dem Bau begonnen worden, allerdings der Bauzustand „unter Dach (rohbaufertig)“ Ende 2020 noch nicht erreicht. Bei den anderen 42 139 Wohnungen war der Bau dagegen schon so fortgeschritten, dass nur noch der Innenausbau abgeschlossen werden muss, somit der Bauzustand „unter Dach“ bzw. „rohbaufertig“ angezeigt war. Für die Abwicklung eines neuen Wohngebäudes von der Baugenehmigung bis zur Baufertigstellung beziffert sich die durchschnittliche Zeitspanne im Jahr 2020 auf 20 Monate (2019: 21 Monate).

Die aktuellen Ergebnisse der Bauüberhangsstatistik belegen zudem, dass 3 466 ehemals geplante Wohnungen (in Wohn- und Nichtwohngebäuden insgesamt) nicht mehr gebaut werden (Ende 2019: 3 981; -12,9 Prozent), da deren Baugenehmigungen im Jahresverlauf 2020 erloschen sind.

Bericht: Bayer. Statisches Landesamt – Foto: Hötzelsperger

Anhang: Pressemeldung mit zusätzlichen Statistiken

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!