Kultur

Ausstellung in der Rathausgalerie Siegsdorf

Die Rathausgalerie in Siegsdorf zeigt vom 18. bis 25. Juni 2021 Skulpturen von Marco Bruckner. Der aus Pittenhart stammende junge Künstler arbeitet vorwiegend mit lebensgroßen Objekten und hat sich ganz bewusst der Hausforderung gestellt eine Ausstellung mit kleinen Arbeiten zu realisieren.  Seit seiner Ausbildung zum Holzbildhauer arbeitet er als freischaffender Künstler. Seine Arbeiten sind in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen, sowie im öffentlichen Raum zu sehen.

Er zeigt Skulpturen aus seinem Lutherprojekt, das er seit 2017 verfolgt. Vor 504 Jahren schlug Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg und löste damals eine Revolution innerhalb der Kirche aus. Als er vor genau 500 Jahren diese Thesen widerrufen sollte, weigerte er sich und verteidigte diese leidenschaftlich. Luther war ein Revolutionär, ein Kämpfer, ein Mann der polarisierte und der leidenschaftlich zu seinen Überzeugungen stand. Ein Mann mit Ecken und Kanten, der kein Blatt vor den Mund nahm. Von solch einem Mann geht eine große Faszination aus und man kann sagen, er hat heute nach über 500 Jahren nichts von seinem Charisma eingebüßt und den jungen Bruckner förmlich in seinen Bann geschlagen. Zu Ehren des Lutherjahres stellte er acht überlebensgroße Skulpturen her, die Luther in verschiedenen Stadien zeigen. In den vergangenen vier Jahren arbeitete Bruckner an seinem Projekt weiter und es entstanden mittlerweile insgesamt fast 20 Lutherfiguren. Die Skulpturen zeigen einen Mann der kraftvoll durch das Leben geht, der Ecken und Kanten hat, der von Leidenschaft und Präsenz geprägt ist. Ein verbindendes Element ist die Bibel, die er stets an seinem Herzen trägt und die seine Überzeugung versinnbildlicht. Mittlerweile arbeitet Bruckner nicht ausschließlich in Holz, sondern auch in Eisen. Seine spezielle Technik, mit der Eisenplatten miteinander verbindet betonen den sperrigen Charakter. Er zeigt in der Galerie einige kleine Lutherfiguren aus Eisen und Holz.

Sein neues Projekt betitelt er mit „Wenn die Welt aus den Fugen gerät …“ Unsere Erde hat eine begrenzte Fläche, die sich Mensch und Natur teilen müssen. Die Menschen breiten sich in alle Richtungen aus und verdrängen damit die Natur mit Ihren Bewohnern. Für Tiere und Pflanzen steht immer weniger Platz zur Verfügung. Mit seinem Projekt, das auf einer großen Eisenplatte installiert ist, zeigt er den begrenzten Raum und was das mit den Menschen und der Natur macht.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet zwischen 10 bis 18 Uhr, täglich von 15 bis 18 Uhr ist zudem der Künstler anwesend. Ort ist die Rathausgalerie in Siegsdorf (Rathausplatz 1, 83313 Siegsdorf), der Eintritt ist frei.

Text und Bildmaterial: Rathausgalerie Siegsdorf

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten