Kirche

Marien-Statue von Christine Stadler für RoMed-Klinik

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im vierten Stock der RoMed-Klinik am Chiemsee finden Patienten und deren Besucher in einer Kapelle einen Raum der Stille, der Hoffnung und des feierlichen Zusammenkommens bei Gottesdiensten und Andachten. Möglich wurde diese Einrichtung, weil sich beim Neubau der Klinik der Förderverein Krankenhauskapelle RoMed Klinik Prien e. V. gründete und mit großem Erfolg Unterstützer, Mitglieder und Spender fand. Vor einem Jahr übernahm Pfarrer Peter Bergmaier den Dienst des katholischen Krankenhaus-Seelsorgers. Seit seinem Dienstbeginn unterstützte er den Plan des Fördervereins, an der Westwand der Kapelle einen Marienort mit einer Darstellung der Heiligen Mutter Gottes zu gestalten. Von dieser Bitte hörte Chefarzt Prof. Dr. med. Josef Stadler von der RoMed-Klinik. Der Neffe der bekannten Chiemgauer Bildhauerin und Keramikerin Christine Stadler (geb. 1922 in Eggstätt und verstorben im Jahr 2001) stellte einen Dialog mit der Erbengemeinschaft sowie mit der Gemeinde Eggstätt als Nachlassverwalterin der Künstlerin her. Nachdem die Zusage für die Dauerleihgabe einer Mutter-Gottes-Figur gegeben war, gab es weitere Gespräche mit dem Ordinariat und mit der Klinik-Leitung. Auch diese verliefen positiv, so dass mit Hilfe heimischer Firmen und Handwerker ein eigener Platz für die Statue geschaffen wurde. Bei einer ökumenischen Andacht mit Pfarrer Peter Bergmaier und mit der evangelischen Klinikseel-sorgerin Pfarrerin Christine Wackebarth  erhielt die Marien-Figur den kirchlichen Segen.  Prof. Dr. med. Josef Stadler freute sich bei seinen erklärenden Ausführungen, dass es gelungen ist, ein so wertvolles Kunstwerk für die Kranken des Hauses zu sichern. Fördervereins-Vorsitzende Hildegard Waas sagte, dass mit der Figur der letzte fehlende Baustein für die Kapelle als Ort des Trostes gefunden worden ist. Ein besonderer Dank galt allen beteiligten Firmen und Helfern, die mit Hand angelegt hatten bei der Ergänzungs-Gestaltung der Krankenhauskapelle.

Foto/s: Hötzelsperger – Von links: Krankenhaus-Seelsorger Peter Bergmaier, Pfarrerin Christine Wackerbarth, Fördervereins-Vorsitzende Hildegard Waas und Chefarzt Prof. Dr. med. Josef Stadler

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.