Land- & Forstwirtschaft

Pflege von Magerrasen in Eggstätt

Mit Motorsense, Sägen und schwerem Gerät wurde in der Woche vor Weihnachten der schon längere Zeit brach liegende Magerrasen am Ortausgang von Maisham in Richtung Oberbunn in der Gemeinde Eggstätt von Sträuchern und Bäumen befreit.

Wie wichtig diese Aktion war, weiß Gebietsbetreuer Patrick Guderitz: „Je mehr Bäume und Sträucher auf der Fläche stehen, desto weniger Licht und Wärme erreicht die an Trockenheit und Nährstoffarmut bestens angepassten Pflanzen. Und diese, im Gebiet der „Eggstätt Hemhofer Seenplatte und Seeoner Seen“ eher seltenen Spezialisten, werden dann zusehends von anderen Arten verdrängt“.

Möglich wurde die Aktion durch die enge Zusammenarbeit der Gebietsbetreuung „Eggstätt Hemhofer Seenplatte und Seeoner Seen“ und dem Landschaftspflegeverband Rosenheim. Ein besonderer Dank gebührt zudem der Grundstückseigentümerin für die Erlaubnis den Bestand entsprechend pflegen zu dürfen.

Für die Zukunft haben die dort vorkommenden Magerrasen-Pflanzen nun wieder beste Bedingungen. Patrick Guderitz jedenfalls ist gespannt, was sich an dieser Stelle hinsichtlich der Artenvielfalt noch entwickeln wird.

Bericht und Foto: LRA Rosenheim

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!