Gastronomie

HOGA 2021 – Die Gastgeber-Messe zieht Bilanz

An den drei Messetagen der HOGA 2021 kamen über 10.000 Besucher zur Gastgeber-Messe nach Nürnberg. Der Veranstalter AFAG zieht eine zufriedenstellende Bilanz für eine der ersten Gastronomie-Fachmessen, die nach den Lockdowns wieder stattgefunden und der Branche endlich wieder einen Live-Treffpunkt gegeben hat.

Aufgrund der angespannten Corona-Situation im Frühjahr, hat die HOGA erstmals im Herbst stattgefunden. Projektleiter Stephan Dovern hatte in den Vorbereitungen der diesjährigen HOGA einige Herausforderungen zu bewältigen: „Wir möchten allen Ausstellern, Partnern und Unterstützern für ihren Einsatz und ihr Vertrauen danken. Und wir danken den rund 10.300 Besuchern, dass sie sich in dieser besonderen Zeit für einen Live-Messebesuch entschieden haben. Die Wiedersehensfreude war auf der HOGA spürbar und es hat uns besonders gefreut, dass interessierte Besucher auch aus Gebieten über Bayerns Grenzen hinaus zur HOGA kamen.“

Thomas Förster, 1. Vizepräsident des DEHOGA Bayern zieht eine positive Bilanz der HOGA 2021: „Wir freuen uns, dass die HOGA sehr gut gelaufen ist. Wir hatten unheimlich viele gute Start-up-Bewerber und die Eures-Beteiligung zum Thema Karriere ist gut angekommen. Dort gab es eine große Anzahl an guten Kontakten. Bei Messen entscheidet nicht die Quantität, sondern die Qualität und diese war bei der HOGA auf jeden Fall gegeben.“

Die Qualität der Besucher war hoch, gleichzeitig wurde in diesem besonderen Jahr nicht das gesamte Besucherpotential ausgeschöpft. Aufgrund der aktuellen Personalknappheit in vielen Betrieben kamen vielfach nur einzelne verantwortliche Mitarbeiter auf die Messe, während die anderen Kollegen den Betrieb am Laufen hielten. Die interessierten Fachbesucher der HOGA haben mit ihrer Investitionsbereitschaft verdeutlicht, dass der Bedarf für eine Gastronomiefachmesse zum aktuellen Zeitpunkt da ist.

Neal Bauer und Thomas Kuhlmann, Geschäftsführer der BÄKO Franken Oberbayern-Nord, ziehen eine gemischte Bilanz: „Nach dem Neustart der Messen muss man sich erst wieder finden und im Sinne des Wiederaufbaus der Messekultur war die HOGA ein Erfolg, denn der persönliche Austausch ist digital nicht ersetzbar. Wir sind froh, dass die Messe stattgefunden hat, auch wenn es noch nicht geklappt hat, die großen Massen wieder zu mobilisieren.“

Andreas Schreiner, Vizepräsident von Euro-Toques Deutschland, zum Abschluss der HOGA 2021: „Die Besucher-Frequenz ist noch nicht so, wie es einmal war, aber Euro-Toques hat die Zeit zum Netzwerken optimal ausgenutzt, bestehende Kontakte gepflegt und vertieft und neue Kontakte geknüpft. Mit auf dem Stand war die Firma Remsgold, die sehr zufrieden mit der Kontaktanbahnung ist. Bereits nächste Woche wird ein hier gewonnener Neukunde im Nürnberger Umland besucht.“

Die nächste HOGA findet wieder zum Stamm-Termin im Frühjahr 2023 in der Messe Nürnberg statt. Weitere Informationen zur Gastgebermesse HOGA unter www.hoga-messe.de.

Bericht: AFAG Messen und Ausstellungen GmbH – Bildrechte: www.hoga-messe.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!