Kultur

Theater zur Erinnerung an Weiße Rose in Ruhpolding

Christoph Probst gehörte zu den wichtigsten Widerstandskämpfern der Weißen Rose gegen den Nationalsozialismus. Sein Mut, sich gegen das Unrechtsregime des Dritten Reichs aufzulehnen, war überwältigend. Anfang der 1930er Jahre zog Christoph mit seinen Eltern nach Ruhpolding-Zell. Am 6. November 2019 wäre Christoph Probst 100 Jahre geworden. Das ist für die RUKI-Theatergruppe aus Ruhpolding Anlass, mit einem Theaterstück an ihn und an die Weiße Rose zu erinnern.

Für ein Flugblatt und die Verbreitung von Wahrheit musste man damals sterben. Für uns Menschen von heute ist das unvorstellbar und für die Schauspieler eine Aufgabe, bei der sie bis an ihre emotionalen Grenzen gehen müssen.

Jeder ist herzlich zur Premiere eingeladen. Die Vorstellungen am 15. und 16. November 2019 beginnen jeweils um 19.30 Uhr, Empfang ab 19 Uhr.

Die Theatergruppe Ruhpolding freut sich auf zahlreiche Besucher im RUKI-Theater (Hauptstraße 55, Ruhpolding). Vor Ort gibt es im Rahmen einer Bilderausstellung in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein weitere Hintergrundinformationen zur Ruhpoldinger Geschichte und dem Leben und Wirken von Christoph Probst.

Karten können ab sofort unter Tel. Nr. 08663 / 2602 (auch Anrufbeantworter) oder per E-Mail unter info@zell1a.de reserviert werden.

Text: Monika Kloiber, RUKI-Theater Ruhpolding

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!