Freizeit

Wander-Tipp: zur Saletalm und Fischunkelalm am Königssee

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die bekannteste Attraktion im Nationalpark Berchtesgaden, einmal abgesehen vom König Watzmann, ist der Königssee, ein smaragdgrün schimmernder Bergsee, der seinen Besuchern durch seine fjordähnliche Form einen Hauch von Skandinavien vermittelt.

Im 11. Jahrhundert ereignete sich hier ein riesiger Bergsturz, welcher den südlichen Teil des Königssees abtrennte. So entstand ein neuer See, der heute als Obersee bezeichnet wird. Wie der Hauptsee ist auch dieser malerisch gelegene Bergsee von steilen Felswänden umgeben, im westlichen Bereich grenzt der Königsee an. Abgesehen von Bergwegen, die von den umliegenden Gipfeln hinunterführen, ist er durch keinerlei Straßen oder Wege erreichbar. Um zur Saletalm und zum Obersee zu gelangen, müssen wir deshalb eine Schifffahrt ab Schönau über den Königssee buchen. Und dies zum Glück, denn allein die Fahrt mit dem geräuschlosen Elektroboot über den tiefsten See Bayerns ist schon die Anreise wert: Auf halber Strecke wird von einem Trompeter das berühmte Königssee-Echo geblasen, bei einem Zwischenstopp auf St. Bartholomä können wir das Jagdschloss und die Kirche mit den beiden markanten Türmen besichtigen und die Aussicht auf die umliegende Berglandschaft während der Überfahrt ist einfach grandios. Somit können wir alles, Königssee, St. Bartholomä, Saletalm und Obersee, hervorragend zu einem bequemen und erlebnisreichen Ausflug verbinden. Wegen der Länge der Schifffahrt (hin und zurück zwei Stunden, ohne Zwischenstopps) ist es sinnvoll, einen ganzen Tag einzuplanen.

Die eigentliche Wanderung von der Anlagestelle Saletalm bis zum Obersee dauert eine halbe Stunde und ist auch hervorragend für Rollstuhlfahrer geeignet. Von hier können wir unseren Blick über den See auf die gegenüberliegende Fischunkelalm schweifen lassen, eingerahmt vom Kleinen und Großen Teufelshorn. Die großartigen Impressionen aus Wald, See und Berge erinnern uns an die bekannten Landschaftsbilder aus Kanada. Der zusätzliche Weg zur Fischunkelalm ist nur für Wanderer mit gutem Schuhwerk geeignet und dauert nochmals 30 Minuten.

Startpunkt ist der Königssee-Wanderparkplatz in Schönau. Von der Anlegestelle Salet folgen wir dem breiten Wanderweg entlang des Sees bis zur Gaststätte Saletalm. Um zum Obersee zu gelangen, gehen wir weiter über die Brücke des Saletbaches. Wir passieren den kleinen Mittersee, bewundern die vielen Brombeersträcher am Wegesrand und erreichen schließlich das Westufer des Obersees (25 Min., 10 Höhenmeter). Der Weg zur Fischunkelalm führt über Stock und Stein und erfordert deshalb entsprechend festes Schuhwerk! Am Westufer des Obersees folgen wir rechterhand der Beschilderung zur Fischunkelalm. Unser Weg ist fast durchwegs schattig, steigt über Steintreppen leicht an und führt nach Überwindung der Erhebung hinunter zur 500 Jahre alten Fischunkelalm. Dort gibt es einfache Almbrotzeiten wie frische Milch, Almbutter, Brot, Käse oder Speck. (30 Min., 30 Höhenmeter). Wer jetzt immer noch nicht genug hat, kann in einer weiteren halben Stunde auf einem leichten, etwas ansteigenden Wanderweg von der Fischunkelalm aus den Röthbachfall erreichen. Dieser stürzt aus fast 500 m Höhe hinab in den Talboden.

Aus: “Wandern für Genießer” von Reinhard Rolle, erschienen in der Edition Förg (Rosenheimer Verlagshaus).
Bei Amazon für 8,95 Euro:
https://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3933708338/robergede-21

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!