Kirche

Videoaufzeichnung des Primizgottesdienst Alzbad Truchtlaching 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videoaufzeichnung: Musik Mayer Installation und Eventtechnik

„Ein ganzes Dorf hilft zusammen!“

Primiz von Robert Daiser in der finalen Vorbereitung – 500 Teilnehmer zugelassen

Truchtlaching. Nach dem in der Vorwoche beim Organisationsteam der Primiz von Robert Daiser in Truchtlaching mit der Zulassung von nur 250 Besuchern ein großes Rätselraten entstanden ist, hat sich die Sachlage zum Glück schnell wieder entspannt. Mit den gültigen Lockerungen, die an diesem Montag in Kraft getreten sind, schaut die Lage der Organisation schon wieder etwas entspannter aus. Mit der Zulassung von 500 Besuchern wurden die Sorgenfalten kleiner und die große Besprechung im Vorraum des Sportheimes in Truchtlaching hatte auch den gewünschten Erfolg.

Unter dem Motto: „Ein ganzes Dorf hilft zusammen!“, geht die Vorbereitung in die finale Phase. Dazu hatten die Organisatoren um Pfarrer Rüdiger Karmann, Stefan Schulz, Andrea Wittmann und dem Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates, Rogat Schachner die Vereinsvertreter mit eingeladen. Sie wurden mit dem vielen Aufgaben, das Herrichten des Geländes, dem Schmücken des Ortes und den vielen kleinen Arbeiten vertraut.
Die Primizfeierlichkeiten beginnen am Samstag, 26. Juni ab 18 Uhr am Dorfbrunnen in Truchtlaching. Nach der Priesterweihe um 9 Uhr im Münchner Liebfrauendom von Kardinal Reinhard Marx kehrt Primiziant R.Daiser am Abend in seine Heimatgemeinde zurück. Ein kleiner Empfang ist mit den Fahnenabordnungen der Vereine geplant. Um 19 Uhr beginnt in der Pfarrkirche St. Johann Baptist in Truchtlaching eine Andacht mit der Segnung des Messgewandes.
Der Sonntagmorgen soll mit dem Weckruf der örtlichen Böllerschützen seinen Anfang finden, die dann auch bei der Wandlung in der Hl.Messe Salut schießen. Daiser soll von den Fahnenabordnungen um 9.30 Uhr zu Hause abgeholt werden, ein Kirchenzug ist aus Corona Gründen nicht möglich – zum Alzbad. Hier findet die Primizfeier statt. Und die Organisatoren haben sich einiges für den festlichen Gottesdienst ausgedacht. Der Altar steht mittels drei Flößen in der Alz zwischen Alzbad und Kirche. Das war auch der Wunsch des Neupriesters, der sich den Ort der Feier hier vorgestellt hat. Beim dieser Hl. Messe sind inklusive der zahlreichen Helfer 500 Personen zugelassen. Schulz berichtet: „Es werden ausreichend Bierzeltbänke im Alzbad aufgestellt, hier finden pro Bank zwei Besucher Platz“. Auch auf der Alzbrücke werden die Besucher verteilt, diese sind für die Fahnenabordnungen der Vereine geplant, die aus allen drei Ortsteilen Seeon, Seebruck und Truchtlaching zur Feier ihre Aufwartung machen werden. Mit der Blaskapelle Seeon, den Alphornbläsern aus Truchtlaching und dem Kirchenchor Seeon hat Andrea Wittmann auch für die nötige musikalische Umrahmung gesorgt. Sie betont, „dass allerdings alle nur in kleiner Besetzung mitwirken werden“.
„Vor zwei Jahren habe ich mit Robert Daiser schon über den Ablauf der Primiz gesprochen“, berichtet die Kirchenmusikerin. „Jetzt kommt es aber ganz anders“. Das Organisationsteam hat ein Hygienekonzept in ihren Besprechungen erarbeitet und bittet schon jetzt die Besucher, den Anweisungen der ehrenamtlichen Ordnern Folge zu leisten. Nach wie vor gilt auf dem ganzen Gelände, der Brücke und den angrenzenden Grundstücken die Abstandsregelung. Pfarrer Rüdiger Karmann weist eindringlich darauf hin, zum Schutz aller „diese auch einzuhalten“.
Die Primiz wird mit ausreichender Beschallung am Veranstaltungsgelände durchgeführt. Wer nicht körperlich anwesend sein kann, hat die Möglichkeit, die Feier im livestream auf einem PC oder internetfähigen Fernseher mit zu verfolgen. Zudem wird diese per Video aufgezeichnet und kann im via Facebook und YouTube im Internet nochmals oder auch zum ersten Mal angesehen werden. Die Primiz-Feierlichkeiten enden am Sonntag gegen 16.30 Uhr in der Pfarrkirche mit einer Dankesvesper und anschließenden Einzelprimiz-Segen. In den beiden ersten Augustwochen ist Robert Daiser zwei Wochen komplett in Truchtlaching und wird viele Gottesdienste feiern, so dass genug Zeit bleibt, mit den Einheimischem ins Gespräch zu kommen. Viele „Nach-Primizen“ im Pfarrverband Seeon, wie Karmann zum Abschluss der Besprechung noch betonte. Mit einem Gebet schloss er den Rahmen und bat in einem kurzen Gebet um den Segen für eine schöne Feier mit dem frisch gebackenen Priester, „dass Gott groß ´rauskommt und die Botschaft Jesu Christi die Herzen der Menschen erreicht.“

Videoaufzeichnung: Musik Mayer Installation und Eventtechnik

 

(Datenschutzhinweis: Obiges Video stammt von Youtube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren.)

Über den Autor

Rainer Nitzsche

Als Webseiten-Entwickler bin ich für die Gestaltung und den technischen Betrieb dieser Plattform verantwortlich und versuche, die Seite ständig aktuell und zeitgemäß zu halten.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.
Mehr Fotos finden Sie auch auf meiner Webseite unter www.rainernitzsche.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!