Kultur

Verlängert in Prien: „Überlebenskünstler an der Baumgrenze“

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Nach einer Laufzeit von elf Wochen und großem Interesse bei den Besuchern, wird die Ausstellung „Überlebenskünstler an der Baumgrenze“ des Fotografen Robyn Hochrein im Haus des Gastes um dreieinhalb Wochen verlängert. Dort, in den Räumlichkeiten in der Alten Rathausstraße 11 ist die Bilderschau des 34-jährigen Fotokünstlers noch bis Mittwoch, 2. Oktober 2019 zu sehen. Auf seinen Fotografien hält Hochrein gestochen scharf Wildtiere fest. Beim Betrachten hat man das Gefühl, man könnte in das Bild hineingreifen und dem darauf abgelichteten Tier über das Fell streichen. Seine bevorzugten Motive sind lädierte Tiere, also Überlebenskünstler, die allein durch Selbstheilungskräfte und Überlebenswillen Frakturen und Erkrankungen überwinden, obwohl sie dabei allen Einflüssen der Bergwelt ausgesetzt sind.

Die Ausstellung „Überlebenskünstler an der Baumgrenze“ ist zu den Öffnungszeiten des Haus des Gastes für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei, es werden Spenden für den Verein http://www.wildes-bayern.de/ und für die Reparatur eines kaputten Objektivs des Fotografen Hochrein gesammelt. Weitere Informationen und ein Flyer sind im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 und unter www.tourismus.prien.de erhältlich.

Bildrechte: Robyn Hochrein Bildunterschrift: Den Fotografen faszinieren Tiere, die sichtbar Spuren von verheilten Verletzungen wie fehlende Hörner tragen.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.