Brauchtum

Trachtenwallfahrt in die Wies

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Nach einem gewitterreichen Morgen am Pfingstmontag formierte sich an der Landvolkshochschule in der Wies bei schönem Wetter der Wallfahrtszug des Oberen Lechgau-Verbandes mit mehr als Fünfhundert Trachtlerinnen und Trachtlern an der Landvolkshochschule Wies. Bereits kurz nach Mitternacht begann in mehreren Orten für Frauen und Männer die Fußwallfahrt, die Wegstrecke von ihren Heimatgemeinden aus zurücklegten. Begleitet wurden die Wallfahrer das restliche Stück Weg – den schmerzhaften Rosenkranz betend – von Wiespfarrer Gottfried Fellner. Die Zugspitze bildete das Wallfahrtskreuz, die Wallfahrtsstange – heuer getragen von Alfred Sieber, dem 1. Vorstand des Gaufestvereins „D’ Lechgauer“ Prem. Es schlossen an Gaustandarte und Gauausschuss sowie die Fahnenabordnungen der Vereine und viele Trachtlerinnen und Trachtler auf dem Weg in die Wies. An der kurzen Station am Wieskreuz erinnerte Wiespfarrer Fellner wie schön doch unsere Wies ist. Mit einem kurzen Gebet stimmte 1. Gauvorstand Walter Sirch die Wallfahrer auf den Wallfahrtsgottesdienst ein und begrüßte Gäste zur Wallfahrt vom Bayerischen Trachtenverband sowie aus den Nachbargauen.

Gefeiert wurde heuer im Wallfahrtsgottesdienst auch das Norbertfest (6. Juni) in der Wies. Der Hl. Norbert war im 11. Jahrhundert der Begründer des Ordens der Prämonstratenser, dessen Brüder bis zur Säkularisation in der Wies waren. In seiner Predigt von der Pfingstkanzel ermahnte Abt Hermann Josef Kugler vom Orden der Prämonstratenser einen Jeden sein Leben auf die Mitte auszurichten, so wie im 11. Jahrhundert der Hl. Norbert. Das Feuer des Pfingstgedankens soll weiter brennen und die Tradition an die Jugend weitergegeben werden. Die Tradition ist eine Laterne, die der Kluge als Licht für die Zukunft nutzt.

Wiespfarrer Gottfried Fellner und der Steingadener Pfarrer Pater Adrianus waren die Konzelebranten dieses Gottesdienstes. Der Premer Zwoagsang, das Gesangsduo Zwoastimmig aus Trauchgau, die Geschwister Lux aus Seeg und die Wildsteiger Soatamusik gaben diesem Wallfahrtsgottesdienst den musikalischen Glanz. Zum gemütlichen Ausklang der Trachtenwallfahrt hatten „D’ Oberlandler“ Wies zum Gartenfest eingeladen.

Bericht: Marlene Köpf – Gaupressewartin Oberer Lechgau

Fotos: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.