Brauchtum

Trachtenverband: Bericht vom Sachgebiet Schuhplattler und Volkstanz

Der Sachausschuss ‚Schuhplattler und Volkstanz‘ im Bayerischen Trachtenverband trifft sich im kommenden Jahr am 08./09. Februar 2020 wieder zu einer Wochenendtagung, die im Trachtenkulturzentrum Holzhausen stattfinden und neben der Sachgebiets-Sitzung und einem zünftigen Aufd’Nocht mit der Rottauer Tanzlmusi auch Gruppenarbeiten zu aktuellen Themen, Jugendschutz in den aktiven Gruppen, einen Vortrag von Ernst Schusser zum Thema ‚GEMA‘ und eine gemeinsame Sitzung mit dem Sachgebiet ‚Öffentlichkeitsarbeit‘ zum Thema ‚Möglichkeiten und Gefahren durch die neuen Medien‘ beinhalten wird.

Außerdem findet am Samstag, 14. November 2020 um 19 Uhr erstmals ein Landesball des Bayerischen Trachtenverbandes im Löwenbräukeller in München statt, dessen Vorbereitungen bereits laufen. Diese beiden Termine bildeten wesentliche Punkte der diesjährigen Sitzung des Sachausschusses ‚Schuhplattler und Volkstanz‘, die im Rahmen der Landestagung beim Loisachgau in Bad Tölz stattfand. Matthias Wiesheu als Sachausschuss-Vorsitzender konnte dazu Vertreter aus allen 22 Gauverbänden, die gastgebenden Gauvorplattler Franz Veitinger und Benedikt Walch, die Dirndlvertreterinnen Christine Holzer und Tanja Leitner sowie den stellvertretenden Landesschriftführer Rudi Dietz vom Donaugau begrüßen. Franz Veitinger und Tanja Leitner referierten über die Plattler- und Volkstanzarbeit im Loisachgau, der 1919 gegründet wurde und dem 26 Mitgliedsvereine angehören. Das Gaugebiet mit Sitz in Penzberg erstreckt sich von Lenggries bis Kirchheim beim München und bildet mit Diemendorf in der Gemeinde Tutzing den westlichsten Punkt. In den meisten Vereinen des Loisachgaus wird der ‚oberlandlerische Plattlerstil‘ gepflegt, Volkstänze tanzen vorwiegend Kinder- und Jugendgruppen. Feste Termine im Trachtenjahr der Gauvorplattler und Gaudirndlvertreterinnen bilden Vorplattlerversammlungen mit Gruppenarbeiten sowie Gebiets- und Gesamtvorplattlerproben, bei denen im Vorfeld Vereine für gemeinsame Auftritte zusammengelost werden, was besonders auch zur Förderung der Gemeinschaft beiträgt. Jährliche Gaupreisplattln und Auftritte der Gau- und Gaujugendgruppe des Loisachgaus, die sich nicht aus den Platzierungen beim Gaupreisplattln sondern aus freiwilligen Mitgliedern zusammensetzen, runden Gauveranstaltungen und überregionalen Ereignisse (u. a. Oide Wiesn in München, Gäubodenfest in Straubing, ‚Festa Bavarese‘ am Gardasee) ab. Franz Veitinger informierte die Anwesenden zudem über den Tagungsort Bad Tölz mit seiner bekannten Leonhardifahrt und besonders auch über den Sitzungsort, der ‚Schießstätte‘, die als Vereinsheim für alle drei in Bad Tölz ansässigen, aber unterschiedlichen Gauverbänden angehörenden Trachtenvereine fungiert. Außerdem berichtete er über den Plattlerweltrekord, der am 30. Mai 2019 in Antdorf/Loisachgau mit 1312 Plattlern aus vier Gauverbänden zur ‚Amboßpolka‘ aufgestellt wurde und nun im ‚Guinessbuch der Rekorde‘ enthalten ist.

Ihren Schriftführerbericht verband Hildegard Kallmaier anschließend mit einem Rückblick auf das vierte Gesamtbairische Tanzfest, das am 04. Mai 2019 unter der Schirmherrschaft des Landrates im Landkreis Landshut, Peter Dreier, in der Rampl-Festhalle in Hinterskirchen mit drei Tanzlmusiken und Darbietungen von 18 Gaugruppen, der Mittenwalder Plattlergruppe von der Oberländer Trachtenvereinigung, der Jugendtanzgruppe der Siebenbürger Sachsen Traunreut und dem Trachtenverein Hinterskirchen stattgefunden hatte. Aus dem Erlös dieser großen Brauchtumsveranstaltung konnte erneut ein stattlicher Betrag für das Trachtenkulturzentrum Holzhausen gespendet werden. Die Sachausschuss-Vorsitzenden Matthias Wiesheu und Florian Kress berichteten über die Teilnahme als Referenten an diversen Tanz- und Plattlerschulungen und dankten allen Trachtlern, die bei der ‚Grünen Woche‘ in Berlin, beim Gäubodenfest in Straubing, beim Trachtenmarkt in Greding und bei der ‚Oidn Wiesn‘ im Rahmen des Münchner Oktoberfestes mit Plattlern und Tänzen mitgewirkt hatten. Außerdem gaben sie bekannt, dass auch beim nächsten ‚Oide Wiesn Bürgerball‘ am 24. Januar 2020 im Deutschen Theater in München u. a. wieder 22 Repräsentantenpaare des Bayerischen Trachtenverbandes auftreten werden und baten um Belegexemplare von Plattler- und Tanz-DVDs der angeschlossenen Gauverbände für die Einrichtung einer künftigen Bibliothek zu den verschiedenen Sachgebieten im Trachtenkulturzentrum Holzhausen. Am 16. Mai 2020 findet im Trachtenkulturzentrum Holzhausen zudem ein großes Forum für Jugendarbeit und Jugend mit Mitwirkung der Sachausschuss-Vorsitzenden statt und hinsichtlich der Fußball-Vorrundenspiele und Viertel-Finalspiele im Rahmen der Fußball EM 2020 wird voraussichtlich in München ein Straßenmusizieren mit Plattler- und Tanzauftritten organisiert. In einem kurzen Grußwort zeigte sich abschließend der stellvertretende Landesschriftführer Rudi Dietz beeindruckt von der Aufgabenvielfalt im Sachgebiet ‚Schuhplattler und Volkstanz‘ und dankte den Gauvorplattlern und GauvortänzerInnen für ihren besonderen Einsatz um Brauchtum und Kultur.

Bericht und Bilder: Hildegard Kallmaier

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!