Tourismus

Tourismus in Bayern auch im April 2021 auf Lockdown-Niveau

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im April 2021 verzeichneten die rund 7 200 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) Bayerns knapp 367 000 Gästeankünfte und rund 1,5 Millionen Übernachtungen, wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt. In den ersten vier „Lock-down“-Monaten des Jahres 2021 wurden insgesamt rund 1,4 Millionen Gästean-künfte und gut 5,7 Millionen Übernachtungen erfasst.
Wie schon in den vergangenen Monaten, in denen sich der Tourismus in Bayern aufgrund der Lockdown-Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf die Unterbringung von Geschäftsreisenden beschränkte, konnten auch im April nur wenige Gästeankünfte und Übernachtungen im Freistaat verzeichnet werden. Demnach wurden für die rund 7 200 geöffneten Beherbergungsbetriebe Bayerns*) rund 367 000 Gästeankünfte und gut 1,5 Millionen Übernachtungen gemeldet. Das waren noch einmal 13,6 Prozent weniger Gästeankünfte und 10,7 Prozent weniger Übernachtungen als im März 2021. Auch die Aufteilung der Gäste nach in- und ausländischer Herkunft orientierte sich an den Vormonaten. So kamen 86,8 Prozent der untergebrachten, beruflich reisenden Personen aus Deutschland und lediglich 13,2 Prozent aus dem Ausland. Die Unterbringung der rund 367 000 verzeichneten Gäste im April erfolgte zu 88,1 Prozent in einem Betrieb der Hotellerie (also in einem Hotel, Hotel garni, Gasthof oder Pension). Die restlichen Betriebsarten hatten zusammen nur einen Anteil von 11,9 Prozent am gesamten Gästeaufkommen. Der sonst übliche direkte Vergleich mit dem Vorjahresmonat ist für die Darstellung der Entwicklung im April 2021 wenig geeignet. So zeigten sowohl die Veränderungsraten für die Betriebsarten, als auch für die Regierungsbezirke hier hohe positive Werte. Ursächlich dafür ist, dass der April 2020 zu Beginn der Pandemie aufgrund der noch stärkeren Rei-seeinschränkungen die niedrigsten Werte des gesamten letzten Jahres verzeichnete und damit eine noch schlechtere Bilanz hinsichtlich der Ankunfts- und Übernachtungszahlen aufwies, als der April in diesem Jahr. Die Lage für die Beherbergungsbetriebe hat sich dadurch aber kaum verbessert. Die Ankunfts- und Übernachtungszahlen für den Zeitraum Januar – April 2021 liegen deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die Gästeankünfte sanken in den ersten vier Monaten des Jahres 2021 um 78,1 Prozent auf rund 1,4 Millionen, die Über-nachtungen um 66,0 Prozent auf rund 5,7 Millionen im Vergleich zum Vorjahr. Die Rück-gänge bei Gästen aus dem Ausland waren auch hier wieder höher und lagen bei -86,9 Prozent bei den Gästeankünften, bzw. -75,0 Prozent bei den Übernachtungen (Rückgänge inländischer Gästeankünfte: -75,5 Prozent; Übernachtungen: -63,8 Prozent). Seit dem 21. Mai 2021 dürfen bei entsprechenden Inzidenzwerten auch wieder Touristen in den bayerischen Beherbergungsbetrieben untergebracht werden. Für Mai ist daher wieder mit einer ersten Besserung des Monatsergebnisses zu rechnen.
Hinweis: *) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffneter Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.

Bericht: Bayerisches Landesamt für Statistik

Foto: Rainer Nitzsche – Kutschfahrt auf dem Samerberg mit Gästen aus Gablingen

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!