Kultur

“Startschuss“ für neuen Schlossführer von Hohenaschau

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

2008 führte das Haus der Bayerischen Geschichte im historischen Teil der Burg Hohenaschau die Bayerische Landesausstellung „Adel in Bayern“ durch (über 108.000 Besucher!). In diesem Zusammenhang war es dem Heimat- und Geschichtsverein möglich, den barocken Laubensaal und drei weitere Räume im Nordflügel der Anlage zu mieten. Dadurch konnte 2009 die gesamte Dokumentation inklusive Prientalmuseum neu konzipiert und gestaltet werden. Das kommt unmittelbar den Schlossführungen zugute, deren Umfang sich nun um diese Räume erweitert. Die Herausforderung der Umstellung war, dass es 2009 noch keine schriftlichen Informationen gab, die auf diese gravierenden Änderungen zugeschnitten war. Dies hat der Geschichtsverein inzwischen nachgeholt und eine über 160-seitige Broschüre mit über 260 Abbildungen mit dem Titel „Herrschaft und Schloss Hohenaschau mit Prientalmuseum“ erarbeitet. Der Inhalt dieser aktuellen Publikation basiert auf dem Konzept der neuen Ausstellung und ermöglicht den Besuchern das bei der Führung gesehene zuhause nach zu lesen oder sich unabhängig davon ein Bild von Herrschaft und Schloss Hohenaschau zu verschaffen. Eine vorangestellte Kurzfassung bietet einen Überblick über die behandelten Themen. Die in acht Teile gegliederte ausführliche Darstellung verschafft Einsicht in die umfangreiche Thematik von Herrschafts- und Schlossgeschichte. Der ausklappbare Plan hilft bei der Orientierung. Die wissenschaftliche Vorarbeit für die Einrichtung des Prientalmuseums leitsteten (1987) vor allem Martin Schütz (Herrschaftsgeschichte) und Andrea Schade (Eisenindustrie). Die Neukonzipierung der jetzigen Ausstellung übernahm die Historikerin Dr. Margot Hamm. Die praktische Umsetzung erfolgte durch die Fotografin Anita Berger (Fotos, Repros, Gestaltung) und den Restaurator und Künstler Franz Feistl (Einbauten, Deko, Gestaltung). Den aktuellen reich bebilderten Führer hat für den Heimat- und Geschichtsverein Wolfgang Bude (rechts) erarbeitet und in Zusammenarbeit mit Herbert Reiter (links) und Corinna Sperger (Vorne) von der Tourist Info Aschau i.Chiemgau. Zum Startschuss dieser Neuauflage wurde Aschaus Ersten Bürgermeister Peter Solnar (Mitte) ein erstes druckfrisches Exemplar auf Schloss Hohenaschau überreicht. Den neuen „Schlossführer“ gibt es zum Preis von 7,00 Euro bei der Tourist Info Aschau i.Ch., Telefon 08052/90490.

Bericht und Foto: Tourist-Information Aschau i. Chiemgau

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.