Gesundheit & Corona

Stadt und Land Rosenheim: COVID-19-Lagebericht

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der vorliegende Lagebericht soll die aktuelle Situation in Stadt und Landkreis Rosenheim zu Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) widerspiegeln. Die Daten beruhen auf den Meldedaten nach dem Infektionsschutzgesetz bis zum 20.10.2022 24 Uhr. Aufgrund von Aktualisierungen kann es zu Veränderungen kommen.

  1. Fallzahlenentwicklung:

Seit dem letzten COVID-19-Lagebericht mit Stand 22.09.2022 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 4.632 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim (letzter COVID-19-Lagebericht: 5.667) gemeldet.

„Das Gesundheitsamt sieht nach der deutlichen Rosenheimer Wiesn-Welle das Infektionsgeschehen in der Region auf weiterhin hohem Niveau. Der Verlauf der Kurve der 7-Tage-Inzidenz für Stadt und Landkreis Rosenheim zeigt dabei einen leichten Rückgang seit dem letzten Wochenbericht vor zwei Wochen. Die Zahlen sind jedoch mit Vorsicht zu betrachten, da sie auf den gemeldeten positiven PCR-Befunden beruhen. Oftmals werden aber positive Antigentests nicht mehr durch eine PCR-Untersuchung abgesichert. Tendenziell scheint das Infektionsgeschehen sich in den letzten zwei Wochen leicht abgekühlt zu haben, dafür ist es mit voller Wucht in den Kliniken angelangt“, erklärt Dr. Hierl, Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes. „Gerade die Krankenhäuser der Region stehen aufgrund der hohen Belegungszahlen zusammen mit der äußerst angespannten Personalsituation erheblich unter Druck. In den Kliniken des RoMed Verbunds sind die Belegungsspitzen vom Dezember 2021 nahezu wieder erreicht. Bei einem weiteren ungehinderten Verlauf ist eine Überlastung der stationären Gesundheitsversorgung zu befürchten. Dann müssten weitergehende Infektionsschutzmaßnahmen, wie die Pflicht zum Tragen von Masken in ausgewählten öffentlich zugänglichen Innenräumen, geprüft werden, um die Übertragungen in der Allgemeinbevölkerung zu reduzieren und damit den Infektionsdruck auf die Kliniken abzumildern. Allerdings haben die Kreisverwaltungsbehörden keine rechtlichen Kompetenzen, diese Infektionsschutzmaßnahmen anzuordnen. Das Gesundheitsamt wird die Lage weiter sehr genau beobachten“, so Hierl.

„Ich rate daher weiterhin allen Bürgerinnen und Bürgern zum Selbstschutz dringend, den eigenen Impfschutz zu vervollständigen, sich an die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln zu halten, in stark frequentierten Innenräumen ohne Möglichkeit, Abstand zu halten, Masken zu tragen und vor Kontakt mit vulnerablen Personen einen Selbsttest durchzuführen. Das gilt insbesondere für unsere Seniorinnen und Senioren und für alle, deren Immunsystem geschwächt ist oder die an relevanten chronischen Erkrankungen leiden“, mahnt Hierl.

Tabelle 1: Gemeldete Fälle und Gesamtzahl der Fälle (PCR-positiv), berechnete 7-Tage-Inzidenz und Verstorbene in den Berichtszeiträumen (Stand: 20.10.2022 24 Uhr)

  aktueller Berichtszeitraum

(07.10. – 20.10.22 24 Uhr)

letzter COVID-19-Lagebericht

(23.09 – 06.10.22. 24 Uhr)*

  Stadt und Landkreis Rosenheim Stadt Landkreis Stadt und Landkreis Rosenheim Stadt Landkreis
Neufälle 4.632 744 3.888 5.667 1.023 4.644
Fälle gesamt 173.788 33.348 140.440 169.156 32.604 136.552
Verstorbene (an und mit COVID) 910 137 773 899 135 764
7-Tage-Inzidenz 542,72 425,14 571,07 843,75 806,20 852,79

*Aufgrund von Aktualisierungen bei den Fallmeldungen (Nachmeldungen, Korrektur der Wohnanschrift, Streichungen) kann es zu geringfügigen Abweichungen der Zahlen zum Datenstand im letzten COVID-19-Lagebericht kommen.

 

Tabelle 2: Gemeldete positive Antigen-Schnellteste bei professionellen Anbietern, bei denen kein PCR-Untersuchungsergebnis vorliegt und die nicht in die Auswertung der Fälle eingehen, in den Berichtszeiträumen (Stand: 20.10.2022 24 Uhr)

 

  aktueller Berichtszeitraum

(07.10. – 20.10.2022 24 Uhr)

letzter COVID-19-Lagebericht

(23.09. – 06.10.2022 24 Uhr)*

  Stadt und Landkreis Rosenheim Stadt Landkreis Stadt und Landkreis Rosenheim Stadt Landkreis
Neumeldungen positive Schnelltests 225 31 194 286 61 225

 

Von den 910 verstorbenen Personen mit positivem COVID-19-Nachweis waren 43 (am 06.10.2022: 42) Personen unter 60 Jahren. 601 (am 06.10.2022: 594) Verstorbene waren über oder gleich 80 Jahre alt. Seit dem letzten COVID-19-Lagebericht wurden dem Gesundheitsamt 11 verstorbene Personen (am 06.10.2022: eine) gemeldet. Fünf Personen davon sind in den letzten 14 Tagen verstorben. Von den neu gemeldeten Verstorbenen Personen waren 8 in einem Heim betreut worden

  1. Situation in den Krankenhäusern:

Dr. Hierl bewertet die Lage zu Corona-Patienten in den Kliniken folgendermaßen: „Seit dem letzten Wochenbericht ist die Zahl der gemeldeten belegten Betten auf Normalstationen von Patienten mit COVID-19-Nachweis noch einmal deutlich gestiegen. Die Belegung der Intensivstationen mit positiv Getesteten blieb weitgehend konstant.

Somit sehen wir seit Anfang September einen anhaltenden Anstieg der Belegungszahlen mit positiv auf das Coronavirus getesteten Patienten auf den Normalstationen. Dies führt aufgrund der sehr aufwändigen Isolations- und Hygienebedingungen zusammen mit der krankheitsbedingten äußerst angespannten Personalsituation im ärztlichen und pflegerischen Bereich zu einer erheblichen Belastung für den RoMed Klinikverbund. Elektive operative Eingriffe müssen abgesagt werden. Die Zentralen Notaufnahmen sind durchgängig stark belastet.

In zwei Kliniken der Region ereigneten sich größere nosokomiale Ausbruchsgeschehen, die zu Aufnahmestopps in insgesamt fünf Stationen geführt haben.“

Tabelle 3: Bettenbelegung der Kliniken in Stadt und Landkreis Rosenheim durch Patienten mit einem COVID-19-Nachweis laut IVENA eHealth (Stichtage 20. und 06.10.2022)

  20.10.2022 06.10.2022
Patienten in stationärer Behandlung 216 183
davon Intensivstationen 10 9

 Situation in den Heimen:

In den Heimen in Stadt und Landkreis ereigneten sich bei Bewohnern und Mitarbeitern weiterhin Infektionen, insgesamt ist die Infektionsaktivität in den Einrichtungen seit dem letzten COVID-19-Lagebericht wenig verändert. Die Verlaufsformen sind in der Regel milde und es erfolgten sechs Hospitalisierungen bei Bewohnern. Aktuell bestehen COVID-19-Infektionsgeschehen in 24 (vor zwei Wochen 22) Alten- und Pflegeheimen, in zwei Einrichtungen ereigneten sich dabei Ausbrüche mit mehr als 10 Fällen bei Bewohnern. Betroffen waren insgesamt 99 (vor zwei Woche: 104) Bewohner und 44 (vor zwei Woche: 63) Mitarbeiter.

  1. Situation in Kindertagesstätten und Schulen:

Seit dem letzten Wochenbericht wurden keine Klassenschließungen und keine Gruppenschließungen in Kitas übermittelt.

  1. Impfungen:

Tabelle 4: COVID-19-Impfungen in Stadt und Landkreis Rosenheim verbreicht durch das Impfzentrum Rosenheim (Stand: 20.10.2022) und Arztpraxen (Stand: 16.10.2022); Impfquoten berechnet auf Gesamtbevölkerung von Stadt und Landkreis Rosenheim

 

  Erst­impfungen Impfquote Zweit­impfungen Impfquote 1. Auffrisch­impfungen 2. Auffrisch­impfungen
aktuell 210.391 64,67% 216.142 66,44% 152.357 19.547

 

Die berechneten Impfquoten sind ungenau, da keine Impfungen, die in anderen Landkreisen/Städten durchgeführt wurden, keine betriebsärztliche Impfungen und seit Oktober 2021 keine Klinik-Impfungen enthalten sind; zudem werden auch Personen aus anderen Landkreisen/Regionen in Stadt und Landkreis Rosenheim geimpft.

Aktuell können impfwillige Bürger ab 5 Jahren im Impfzentrum in Rosenheim geimpft werden. Eine Registrierung ist unter www.impfzentren.bayern sowie in Ausnahmen telefonisch unter 08031/ 58 169 6666 möglich. Auf diesen Wegen können Termine für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vereinbart werden. Daneben können im Impfzentrum auch Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung durchgeführt werden. Dabei kann es allerdings zu längeren Wartezeiten kommen, sodass eine Terminvereinbarung dringend empfohlen wird.

Seit Montag, den 27. Juni 2022 findet der Betrieb des gemeinsamen Impfzentrums von Stadt und Landkreis Rosenheim im Malteserhaus, Rathausstraße 25, 83022 Rosenheim statt.

Bericht: LRA Rosenheim

 

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!