Sport

Silber für Jens und Sabine Kroker vom Segelclub Prien

Aufsehen erregende Premiere für die Inklusionsklasse RS Venture Connect in Travemünde. Mit Teilnehmern aus acht Nationen ist die erste WM dieser Klasse hochkarätig besetzt. Die Corona-Auflagen sorgen dafür, dass die potenziellen Teilnehmer aus Übersee in diesem Jahr nicht anreisen. Ein Segler mit und ein Segler ohne Handicap bilden jeweils ein Team. Und Deutschland schickt seine besten paralympischen Segler ins Rennen. Jens Kroker und Sigmund Mainka segelten 2008 mit Robert Prem in der Sonar gemeinsam zu Paralympics-Gold.

Heiko Kröger, Paralympicssieger in der 2.4mR von 2000, bildet mit Clemens Kraus ein Team. Jetzt stehen sich die beiden als Konkurrenten um eine Top-WM-Platzierung gegenüber. Jens Kroker segelt mit seiner Frau Sabine Kroker-Hohmann. Nach sechs Wettfahrten holte das Team Jens Kroker und Sabine Kroker-Hohmann beide vom Segel Club Prien Chiemsee Silber in Travemünde. Heiko Kröger und Clemens Kraus landeten auf dem 3. Platz und holten Bronze.

Das zweite Team des Priener Segel Clubs SCPC Felipe Fauner und Alexander Neufang kamen auf den 8. Platz.

Bericht und Foto: SCPC Prien

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!