Gastronomie

Seppenbauer: wo Sterneköche einkaufen

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Auch ein kleiner regionaler Hofladen kann es bis in die Küchen von Sternegastronomen schaffen – das zeigt sich beim Seppenbauernhof in Bernau-Farbing.  Rindfleisch vom Pinzgauer Weideochsen, Geflügel auf dem Hof aufgezogen und auch dort verarbeitet, Wild und die besonderen reinen Rinderwürste werden selbst auf dem Hof produziert.Und demnächst dürfen die Strohschweine in ihren neuen „Wohlfühlstall mit Außengelände“ einziehen.

Und eine große Neuerung gab´s beim Federvieh. Die Hennen können in einen mobilen Hühnerstall einziehen,  so haben sie immer frisches Gras und  genügend Auslauf. Alles andere, wie Honig, Schnaps und Nudeln  wird ausschließlich  bei bekannten und regionalen Direktvermarktern zugekauft, wie der Bio-Heumilchkäse  von Hatzenstätt, Tegernseer Quark, Milch von Berchtesgadener Land, Mehl der Ramsl-Mühle  und vieles mehr. Dieses Rundumpaket wurde vom Seppenbauernteam noch durch ein umfangreiches regionales Gemüsesegment ordentlich erweitert. “Genau dieses Grundidee des Hofladens kommt auch den Kunden gut an. Die Kunden wollen möglichst alles an einem Platz kaufen, um sich viele Wege zu sparen. Da auch Spitzenköche wie Heinz Winkler das Fleisch der Pinzgauer Rinder sehr schätzt und hier für seine besonderen Genussmenüs einkauft, kam auch das Team von `Kitchen Impossible“`von Tim Mälzer mit dem Sternekoch Gottschlich in den Hofladen und kaufte dort für sein `Probekochen` ein. Dies zeigt uns, dass die Entwicklung von Hof und Hofladen in die richtige Richtung geht, und es freut unsere Familie besonders, dass die Junior-Chefin Franziska genau an diese Betriebsphilosophie anknüpften möchte und den Betrieb übernimmt. Wir sind stolz, dass sie weitermacht  und dass  sie das Projekt der Genussrechte betreut. Der Zuspruch der Kunden ist überraschend sehr groß und es freut uns alle natürlich sehr, dass diese Idee der Solidarischen Landwirtschaft` so gut angenommen wird” – so Senior-Chefin Mariele Simon.

Fotos: 1. Junior-Chefin Franziska und Senior-Chefin Mariele Simon in ihrem Verkaufsladen – 2. Glückliche Strohschweine vom Seppenbauern

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!