Allgemein

Schusterhof Bergen: „Opern amoi anders“

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Opern amoi anders“ – bayrisch, witzig, schräg, so lautete das Motto eines unterhaltsamen Abends auf dem Schusterhof von Schellenberg bei Bergen. In der gut besuchten Tenne warteten die Besucher gespannt auf das, was sich hinter dem vielversprechenden Titel verbirgt.

Dr. Hans Küsters, Leni Böhm und Max Dietrich lieferten zusammen mit dem Wasserburger „Trio Tonale“ einen äußerst kurzweiligen Abend und schafften es, die Opern Don Giovanni, Nabucco und die Zauberflöte jedem Einzelnen näher zu bringen. Sie entführten mit bayerischen Versen und jazzigen Opernklängen das Publikum in eine ganz neue Welt der Klassik.  Natürlich wurden auch die Orte des Geschehens ins Chiemgau verfrachtet. So fand sich Doris (in der Zauberflöte Pamina)auch nicht im Tempel der Weisheit, sondern im Kloster Herrenchiemsee wieder, wo sie dann von Dori (Tamino)  befreit  wird.

Der Inhalt der Opern war sowohl musikalisch als auch textlich hervorragend abgestimmt – bayerisch, witzig und schräg. Die Gäste hatten viel zu lachen, wurden von der hervorragenden Jazz-Musik mitgerissen und fühlten sich allesamt in der Anderen Opernwelt sichtlich wohl. Der Große Wunsch des Publikums nach der Zugabe von „Carmen“, den die Künstler nach einem langen Applaus noch gaben: Bitte bald wieder! Und so darf der Veranstalter, die Zirmstiftung Schusterhof, schon heute verkünden, dass es auch 2018 wieder einen Opern-amoi-anders-Abend auf dem Schusterhof geben wird.

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.