Kultur

Samerberger Postkutsche im Kinofilm    

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Ruhe bitte , Film ab!“ So hörte es sich an, als dieser Tage der Münchner Filmregisseur Klaus Bichlmeier und Albert Grillhiesl in Samerberg ihre Filmarbeit begannen. „Filmstar“ war diesmal Michael Sattlberger vom Samerberger Gemeindeteil Schweinsteig.

Der Münchner Filmer erfuhr per Zufall, dass in Samerberg eine Postkutsche nach alten Plänen gebaut wird. Der Anlass ist das Jubiläum 50 Jahre Zusammenschluss der vormals selbstständigen Gemeinde Grainbach, Rossholzen, Steinkirchen und Törwang zur neuen Gemeinde Samerberg. Gleichzeitig schreibt der Münchner  an seinem Drehbuch Zeitreise Bayern. Da hatte er die Idee, dass eine  Postkutsche der Leitfaden für seine historische Reise durch Bayern sein könnte. So kam er in die Werkstatt von Michael Sattlberger und war erstaunt über das Kunstwerk Kutsche. In einem Interview erzählte der „Postkutschenbauer“ viel über sein Projekt. Wie ist die Idee entstanden, wo hat er die Baupläne her und so weiter. Die Kutsche wird am Sonntag,  3. Mai  mit Blasmusik,  Gottesdienst und Pferdesegnung in Steinkirchen  Richtung Südtirol verabschiedet. Am Sonntag, 17. Mai (Ausweichtermin Feiertag Christi Himmelfahrt, 21. Mai) wird sie zum Ortsjubiläum in Grainbach zurück erwartet. Es soll ein großes Fest werden. Klaus Bichlmeier wir den Kutscher regelmäßig begleiten. Der Film darüber wird beim Jubiläum vorgeführt.

Der Hauptfilm Zeitreise Bayern wird im Herbst präsentiert werden, und dazu nochmals in Kurzform der Postkutschenfilm.

Bericht: Klaus Bichlmeier 0170-4143932 , info@a-1-filmtechnik.de

Foto: Albert Grillhiesl

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!