Brauchtum

Sachrang hat wieder einen Maibaum

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Gerade noch rechtzeitig im Mai wurde der Sachranger Maibaum aufgestellt, damit ist die Sachranger Dorfansicht wieder komplett. 140 Jahre stand der Baum im Bergwald und erreichte dabei die stattliche Höhe von über 30 Metern, mit rund drei Festmetern Holz und einem Gewicht von anderthalb Tonnen. Die nächsten sechs Jahre wird er im Mittelpunkt des Sachranger Dorflebens stehen. Gleich nach dem Fällen stellten ihn die Trachtler vom Nachbarsverein „Edelweiß“ Niederaschau noch im Wald sicher und brachten ihn an einen geheimen Ort ins Versteck. Mit Hilfe der „Diebe“ vom Trachtenverein Niederaschau, der beiden Feuerwehren von Sachrang und Aschau und der Mitarbeiter des Sachranger und Aschauer Bauhofs wurde der Baum in den letzten Maitagen wieder „hoam“ gebracht und zum ersten Mal in der Geschichte der Sachranger Maibäume nicht mit Muskelkraft sondern durch einen Autokran aufgestellt. Die Montage der Figuren erfolgte mit der neuen Drehleiter der Aschauer Feuerwehr. Der Sachranger Holzschnitzer Roland Füssel schnitzte die neuen Figuren. Als Vorlage wählte er die bisherigen Figuren aus. Bei der Vorbereitung der Rohlinge unterstützten ihn Manfred Fuchs und Bernhard Bauer. Das Eichenholz für die Figuren erhielt der Verein – zum Teil als Spende – von der Firma Frischeis. Erika Pospischil bemalte die Figuren nach dem Muster der bisherigen Figuren. Als letzte vorbereitende Arbeiten wurden sie in der „Endmontage“ auf die Querriegel und Beschläge für die Befestigung am Stamm angepasst. Die Beschläge wurden mit Hilfe von Markus Kargl und die Querriegel von Simon Pertl vorbereitet.

Der Vorsitzende des Trachtenvereins „D´ Geiglstoana“ Sachrang erklärt dazu: „Wegen des immensen Arbeitsaufwandes, der seit dem Fällen des Baumes geleistet wurde, war es mir sehr wichtig, dass der Baum heuer noch aufgestellt wurde, um die Arbeitsleistung und das Engagement, das dahintersteckt zu würdigen. Durch die COVID-19-Beschränkungen mussten die Arbeiten zum Herrichten des Baumes eigentlich kurz nach ihrem Beginn schon wieder eingestellt werden. Erst mit den letzten Erleichterungen und unter der gebotenen Vorsicht, haben wir die Arbeiten wieder aufgenommen und zum Abschluss gebracht“.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg – 30 Meter hoch, anderthalb Tonnen Gewicht und drei Festmeter Holz – der neue Sachranger Maibaum

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!