Kultur

Rosenheimer Kunstprojekt nimmt täglich mehr Gestalt an

Veröffentlicht von Rainer Nitzsche

Unermüdlich arbeitet die Street Art Künstlerin Jasmin Siddiqui an ihrem Kunstobjekt an der Giebelwand, Herzog-Otto-Straße 9, in Rosenheim. Bis zum Wochenende muß es fertig sein und durch die vielen Regentage wird die Zeit knapp… Neben der Arbeit an ihrer Gibelwand gibt sie aber auch gerne dem interessierten Publikum Auskunft über Ihre Arbeit. „Truth hurts” hat Jasmin Siddiqui mit 12 Jahren an Wände geschrieben. In Frankfurt, wo sie aufgewachsen ist. Mit 20 hat sie angefangen zu sprayen. Auch illegal. Ein Jahr später ist sie erwischt worden. Und seitdem ist sie Berufs-Sprüherin. Als „legale” Graffiti-Künstlerin reist sie inzwischen durch die ganze Welt. Jasmia Siddiqui erklärt, das Motiv hab sie aus der Umgebung heraus entwickelt, da es in der Straße mehrere Geschäfte mit Umstands- und Babymoden gäbe. Daher wollte sie eine feminine Hauptfigur. Das Bild zeigt eine große Frau, eine Riesin, die einen Igel in ihrer Hand hält. Etwas symbolisch und bildlich steht das für das Einigeln in der eigenen Umgebung, fürs introvertiert sein.

Noch bis zum 6. September verwandeln die Street Art Künstler in Rosenheim graue Betonwände in riesige Wandbilder. Zuschauer sind da natürlich jederzeit herzlich willkommen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Webseite des Veranstalters: Städtische Galerie Rosenheim
Ein Lageplan mit allen Kunstobjekten finden Sie hier!
Informationen über die teilnehmenden Künstler finden Sie hier!

Fotos: Rainer Nitzsche

Über den Autor

Rainer Nitzsche

Als Webseiten-Entwickler bin ich für die Gestaltung und den technischen Betrieb dieser Plattform verantwortlich und versuche, die Seite ständig aktuell und zeitgemäß zu halten.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.
Mehr Fotos finden Sie auch auf meiner Webseite unter www.rainernitzsche.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!