Gastronomie & Wirtschaft

Rosenheimer Herbstfest beginnt heuer am 31. August

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Dass es heuer erstmals auf dem Rosenheimer Herbstfest Original Spreewälder Gurken und diese noch dazu aus einem eigens geschaffenen Holzfass gibt, ist nur eine von vielen bemerkenswerten Änderungen für die fünfte Jahreszeit der Rosenheimer, die heuer am Samstag, 31. August beginnt. Seit 1861 gibt es das Rosenheimer Herbstfest und immer wieder versteht es der Wirtschaftliche Verband der Stadt und des Landkreises Rosenheim e.V. als Veranstalter aufs Neue, Traditionelles mit Neuem zu verbinden.

Insgesamt 557 Bewerbungen ohne dem Flötzinger Festzelt und ohne der Auerbräu-Festhalle hat es für das heurige Fest gegeben. Wie Projektleiter Klaus Hertreiter vorab im Glückshafen-Pavillon mitteilte, konnten vom Herbstfest-Ausschuss nur 67 Fahrgeschäfte und weitere Anbieter berücksichtigt werden. Zu den acht Neuheiten bei den Schaustellern gehört unter anderem die erste mobile Geisterbahn der Welt („Weg ins Ungewisse“) sowie nach ein paar Jahren der Pause sind der Original Rotor und das Kasperl-Theater wieder mit dabei. Erneut geben wird es das wohl im ganzen Alpenraum einmalige „Gipfel-hoch4-plus-Ticket“, das es während der Herbstfest-Zeit im Info-Häuschen der Auerbräu-Festhalle gibt. Beim Kauf einer Karte, die drei Jahre gültig ist und insgesamt einen enormen Preisvorteil für die Nutzung der Bergbahnen auf Kampenwand, Hochries, Hocheck und Wendelstein bietet gibt es sogar noch eine Gratis-Maß dazu (und zudem eine einmalige Ermäßigung bei den Chiemgau Thermen in Bad Endorf). Eine weitere Gratis-Maß kann man sich verdienen, wenn mit dem Guten-Tag-Ticket von Meridian und BOB montags bis mittwochs zur Rosenheimer Wiesn kommt. „Möge das Rosenheimer Herbstfest auch heuer ein familienfreundliches, friedliches und sicheres Fest werden, dafür wollen wir zusammen mit der Stadt Rosenheim und mit dem Wirtschaftlichen Verband als Polizei sorgen“ – so Leitender Polizeidirektor Richard Gröger, der noch darauf hinwies, dass die Sicherheits-Beauftragten gut vorbereitet sind und dass sie im Sinne der rund eine Million zu erwartenden Besucher mit Personal aus ganz Oberbayern und aus Tirol unterstützt werden. Der Bierpreis beträgt heuer zwischen 8,90 Euro (Auerbräu-Festhalle) und 9,20 Euro (Flötzinger-Festzelt, dessen Aufbau bereits begonnen hat), das Anzapfen am Samstag, 31. August nehmen Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer im Flötzinger-Festzelt und stellvertretender Landrat Josef Huber in der Auerbräu-Festhalle vor. Familientage mit ermäßigten Preisen sind an den beiden Mittwochs, der Festeinzug zur Wiesn beginnt am 31. August um 11 Uhr, das Erntedankfest mit Gottesdienst im Mangfallpark Süd und Festzug ist am Sonntag, 8. September und das Große Feuerwerk ist für Donnerstag, 12. September um 21 Uhr geplant. Viele weitere Rosenheimer Wiesn-Informationen gibt es unter www.herbstfest-rosenheim.de.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Bei der Vorstellung des Herbstfestes 2019 Projektleiter Klaus Hertreiter (li.) und LPD Richard Gröger.

Nähere Informationen: www.herbstfest-rosenheim.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.