Gastronomie

Priener Schützenwirt erfolgreich voreröffnet

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit fünf Wochen hat Jonas Spensberger als neuer Schützenwirt von Prien für den Verkauf ab Haus auf. Die ersten Erfahrungen in schwierigen Corona-Zeiten motivieren ihn, seinen Küchenchef Nik und seine Lebensgefährtin Vanessa, mit weihnachtlichen Angeboten weiterzumachen. „So ein Neustart unter Corona-Bedingungen ist nicht einfach, aber wir sind aus mehreren Gründen zuversichtlich“ – so der Wirt in seinem frisch herausgeputzten Lokal mit Blick auf den neu zusammengestellten Biergarten.

„Auch wenn wir unsere Lokalitäten, den Biergarten und auch die neu renovierten Gästezimmer nicht unseren Gästen anbieten können, haben wir einen gastronomischen Betrieb zum Laufen gebracht“, so der Schützenwirt, der sich folgende Prinzipien gegeben hat: „Erstens setzen wir auf eine bayerische Wirtshauskultur und zweitens wollen wir regionale Produkte und raffinierte Gerichte. Und dann orientieren wir uns mit unserer monatlich neuen Speisenkarte an saisonal bedingte Möglichkeiten, so wird es zum Beispiel nicht im ganzen Jahr Erdbeeren geben“. In der aktuellen Dezember-, Weihnachts- und Jahreswechsel-Karte wird es ein paar „Weihnachts-Specials“, unter anderem auch Ente vom Grill – alles auf Vorbestellung- geben.  Besonders freut es den Wirt, dass es bereits seit der zweiten Woche des To-Go-Verkaufs von der Küche und vom Hendl-Grill erste Stammkunden gibt und dass er mit der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft Prien a. Chiemsee als Vermieter ein gutes und in Corona-Zeiten entgegenkommendes Verhältnis hat.  „Es kommen immer mehr Priener, nicht nur die Mitglieder der Schützengesellschaft, es sind auch schon einige Anfragen nach Stammtischen nach der Corona-Zeit, auch wann es zäh ist, meinem Motto Tradition und Moderne mit und im Schützenhaus zu kombinieren, will ich deshalb mit Zuversicht treu bleiben“ – so Jonas Spensberger mit Blick auf die landschaftliche Lage des Schützenhauses und mit dem abschließenden Geständnis: „Wieso sollte ich jetzt nachlassen, wenn ich doch im Paradies angekommen bin“.

Fotos: Hötzelsperger

Anhang: Speisekarte Schützenwirt im Dezember

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!