Natur & Umwelt

Plastik im Ozean: aktuelle Fakten und Statistiken

Jährlich gelangen über 12,2 Millionen Tonnen Plastik in unsere Ozeane und führen damit zu irreparablen Schäden.1 Derzeit wird viel über Plastikmüll im Meer und andere Umweltverschmutzungen diskutiert. Doch wie bedroht sind unsere Ozeane tatsächlich?

BeyondSurfing hat sich die Mühe gemacht und über 171+ Statistiken und Studien zum Thema Ozeanverschmutzung analysiert und ausgewertet.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Kunststoffe machen 80 % aller untersuchten Meeresabfälle aus.2
  • Jeden Tag gelangen etwa 8 Millionen Plastikteile in unsere Ozeane.3
  • Derzeit treiben schätzungsweise 5,25 Milliarden Makro- und Mikroplastikteile im offenen Meer. Das entspricht ca. 269.000 Tonnen Plastikmüll.4
  • 300 Millionen Plastiktüten landen jedes Jahr im Atlantischen Ozean.5
  • Eine Plastiktüte braucht ca. 20 Jahre, um sich im Meer zu zersetzen. Plastikflaschen brauchen bis zu 450 Jahre.6
  • Die größte Müllinsel im Ozean ist ca. 1,6 Millionen Quadratkilometer groß und damit fast 5-mal so groß wie Deutschland.7
  • Die übermäßige Verschmutzung der Meere hat zur Entstehung von über 500 “toten Zonen” im Ozean beigetragen.8
  • Mehr als 1 Million Seevögel und000 Meeressäugetiere sterben jedes Jahr durch Plastik im Meer.9
  • Bereits 1 von 3 Fischen für den menschlichen Verzehr enthält Plastik.10
  • Liebhaber von Meeresfrüchten essen jedes Jahr rund000 Stück giftiges Plastik mit.11

Basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen beantwortet Beyondsurfing Ihnen nachfolgend die 3 spannendsten Fragen zum Thema.

Eine umfangreiche Auswertung mit über 171+ aktuellen Zahlen, Daten und Grafiken zum Thema finden Sie auf der Webseite (https://www.beyondsurfing.com/plastik-im-meer/).

Wie kommt das Plastik ins Meer?

Bis zu 12,2 Millionen Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr in unsere Ozeane.12 Zwei Drittel der Plastikverschmutzung stammen aus Abfällen von Städten und Gemeinden. Der Rest gelangt durch illegale Ablagerungen, sowie schlecht verwaltete Mülldeponien und Industrien ins Meer.13

Wie viele Plastiktüten befinden sich im Ozean?

Pro Sekunde werden 160.000 Plastiktüten benutzt, das entspricht 5 Milliarden Stück jedes Jahr. Etwa 10 % davon landen in unseren Ozeanen. Während die Tüten im Durchschnitt nur 12 Minuten lang benutzt werden, brauchen sie bis zu 20 Jahre, um sich im Ozean zu zersetzen. Es wird vermutet, dass Plastiktüten jährlich für den Tod von über 100.000 Meerestieren verantwortlich sind. Aktuellen Hochrechnungen zur Folge wird es spätestens 2050 mehr Plastik als Fische im Ozean geben, sofern wir nichts an unserem Plastikkonsumverhalten ändern.14

Wie wirkt sich Plastik auf die Umwelt aus?

Durch die Verschmutzung mit Giftstoffen wird die Meeresumwelt zu sogenannten toten Zonen. Inzwischen gibt es bereits 500 tote Zonen in unseren Ozeanen, die der Fläche des Vereinigten   Königreichs   (245.000   km²)   entsprechen. In diesen Gebieten nimmt   der Sauerstoffgehalt so stark ab, dass es zum Aussterben von Wasserpflanzen kommt undMeerestiere  dort  nicht  mehr  überleben  können.15  Zusätzlich lässt sich in immer  mehr Fischen giftiges Mikroplastik nachweisen. Eine umfangreiche Auswertung mit über 171+ aktuellen Zahlen, Daten und Grafiken zum Thema finden Sie auf der Webseite https://www.beyondsurfing.com/plastik-im-meer/.

Über BeyondSurfing:

BeyondSurfing ist ein unabhängiges Outdoor- und Wassersport-Magazin, das die Interessen seiner Leser in den Mittelpunkt stellt. Entdecken Sie mit BeyondSurfing Ihre Liebe zum Wasser und lassen Sie sich inspirieren von einzigartigen Wassersport-Tutorials, interessanter Materialkunde und Informationen zu spannenden Wassersport-Aktivitäten aus aller Welt.

Bericht und weitere Informationen: www.beyondsurfing.com

Quellen:

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!