Der Nachbau einer Innplätte namens „Roßberg“ verkehrte am 3. Oktober an einem historischen Ort vor den Kulissen des Heubergs. Gemäß früheren Gepflogenheiten wurde die Plätte auch diesmal von Pferden gezogen.

Mit viel Fleiß und Geduld hat Michael Sattlberger als Mitglied der Samer-Gruppe eine original Plätte nachgebaut. Voll beladen und mit Original-Anspannung wurde das neun Meter lange Schiff vom Sattel aus heute mit sieben Rössern geführt. Die Samer machten sich auf, wie früher die Plätte originalgetreu dem Inn flußaufwärts zu treideln.

Zwischen der zweiten Landungsbrücke in Nussdorf und dem Schiffleutstadel in Sonnhart demonstrierten sie wie der Transport auf dem Inn historisch stattfand. Genau wie in alten Zeiten wurde die Plätte vor den Fahrten mit Transportgütern der damaligen Zeit beladen und anschließend flussaufwärts zum Plättenstadl getreidelt (mit Pferden). Befüllt mit Fässern, Lageln (Behälter für Waren) und Säcken, wurden verschiedene Waren, besonders viel Getreide und Salz wie früher fachmännisch auf der Plätte verstaut, bevor die Fahrt flußaufwärts begann. Die einzelnen Etappen wurden den Zuschauern über Lautsprecher erläutert. Am Plättenstadl wurden die Samer von den Nußdorfer Schiffsleuten mit einer Brotzeit und Musik empfangen. Die Zuschauer waren sehr beeindruckt von dieser Schiffsfahrt und begeisterten sich für alle Details des historischen Transportes.
Wir zeigen hier erste Bilder.

Fotos: Rainer Nitzsche

 

Über den Autor

Rainer Nitzsche

Rainer Nitzsche

Als Webseiten - Programmierer habe ich diese Internetpräsenz entwickelt und erstellt. Mit viel Sorgfalt wurde die Plattform durchdacht, optimiert, gefeilt und getunt. Bin auch für die kontinuierliche Betreuung und Pflege der Webseite verantwortlich und habe ein Auge auf die tägliche Aussendung unseres Newsletters.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.