Sport & Freizeit

Leichte, kurze Bergwanderung: auf den Erlbergkopf (Irlberg)

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund
Es ist Samstag am letzten Oktoberwochenende. Wir wollen nicht weit fahren, haben nicht viel Zeit und wollen den Wochendtrubel meiden. .Da ist der Irlberg ,ein sanfter Grashügel unterhalb vom Gederer. gerade recht.
Es ist erst kurz nach zehn Uhr, aber der Wanderparkplatz in Hintergschwendt ist schon ziemlich voll und auf dem Weg zur Kampenwand ist eine richtige Völkerwanderung. Wir halten uns aber gleich beim Parkplatz links und nehmen den Weg vorbei am schönen historischen Bauernhof Aigen bis wir nach wenigen Minuten zu einer Weggabelung kommen. Hier gehen wir links auf breitem Weg bergan in Richtung Vockalm, die wir bald erreichen. Jetzt geht es auf ausgetretenem Pfad und teilweise weglos über eine Wiese steil bergauf und aussichtsreich (u.a. Spitzstein, Klausenkamm, Hochries) bis in den Sattel zwischen Schwarzenberg und Irlberg hinauf. Von diesem steigen wir über die grasige Flanke zum Irlberg-Gipfelkreuz.

Die Aussicht von der kleinen Graskuppe ist überraschend. man sieht den Chiemsee im Osten und die Chiemgauberge vom Hochfelln über Hochgern, Hochplatte und Gederer bis hinüber zur Kampenwand.

Um unsere Wanderung zu einer Rundtour auszubauen, wählen wir für den Rückweg den Abstieg über die Schmiedalm und den kleinen Umweg über die Maisalm, wo wir einkehren. In der beliebten Almwirtschaft ist wieder ganz schön viel los und die Musik spielt auf. Wir trinken aber nur ein Bier und machen uns bald auf den Rückweg zum Parkplatz.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von geoportal.bayern.de zu laden.

Inhalt laden

Der Irlberg ist im Winter bei guter Schneelage übrigens eine lohnende Skitour oder Schneeschuhtour (sieheBeitrag im Chiemgau-wiki).

Fotos: Günther Freund

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!