Brauchtum

Kleines Trachtler-ABC zum Gaufest in Bergen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am 16.Juli geht’s los! Das Gaufest unter’m Hochfelln beim Trachtenverein Bergen und beim Gauverband 1

Da wir nicht davon ausgehen können, dass die Thematik „Tracht, Traditionen und Feste des GTEV“ (übrigens: GTEV heißt Gebirgstrachtenerhaltungsverein) auch „Nicht-Trachtlern“ geläufig sind, möchten wir in unseren folgenden Artikeln ein wenig aufklären über wichtige Dinge, die man einfach wissen muss, wenn man übers Gaufest spricht. So kann man vielleicht die Bedeutung einer solchen Veranstaltung besser verstehen und hat so mehr Freude und Lust auch voll und ganz mit dabei zu sein: Beim feiern, tanzen, staunen, vielleicht auch helfen oder einfach nur um zu genießen. Denn das Gaufest soll ein Fest für alle sein!

A wie Aktive: Die Aktiven (ab 16 Jahren) bilden die Kerngruppe des Vereins. Sie gestalten in der Regel alle Auftritte mit. Den Aktiven gehört man in der Regel bis zur (kirchlichen) Hochzeit an.

B wie Bier: In Bayern ein Grundnahrungsmittel, das beim Gaufest niemals ausgehen darf! Unsere Brauerei – das Traunsteiner Hofbräuhaus – wird nach Kräften dafür sorgen, dass das nicht passiert! Bei einem Gaufest in unserer Nähe wurden alleine beim Bieranstich 30 Hektoliter = 3000 Liter Bier ausgeschenkt – ein kleiner, lokaler Rekord! Ob wir in Bergen diese Rekordmarke knacken? Das,  liebe Bergener und Besucher von außerhalb, hängt ganz von Euch und Eurem Durst ab!

C wie Charivari: Eine Schmuckkette, die häufig an der Lederhose oder auch am Trachtenanzug getragen wird. Oft sind Jagdtrophäen wie Fuchszähne, Adlerkrallen, Hirschgrandl oder auch kleine Bergkristalle dran gehängt. Im Chiemgauer Raum ist das jedoch nicht allzusehr verbreitet.

D wie Dirndldrahn: Das Dirndldrahn ist Teil des Paartanzes, ursprünglich ein Werbetanz, der im allgemeinen zum Schuhplattln dazu gehört. Dabei dreht sich ein Dirndl möglichst schnell um die eigene Achse, so dass ihr Rock fast waagerecht in der Luft steht und von oben gesehen einen Kreis bildet. Sich so drehend bewegt es sich dabei auf einer Kreisbahn um den in der Mitte plattelnden Buam. Wer die Besten der Besten sehen will, der kommt am 26.07. ins Festzelt nach Bergen zum Gaupreisplattln.

E wie Ehrentanz: Ein Ehrentanz wird zu Ehren eines Geburtstagskindes oder Jubilars von einem benachbarten oder befreundeten Vereins aufgeführt. Da der GTEV Bergen sein 125. Gründungsjubiläum feiert, wünschen wir uns natürlich viele Ehrentänze am großen Gaufest-Sonntag, dem 19. Juli am Nachmittag in unserem Bierzelt.

F wie Festumzug:  Um die große Zahl von ca. 8000 Teilnehmern räumlich und zeitlich beim Festumzug bewältigen zu können, wird der Festzug in zwei Marschblöcke aufgeteilt. Der Festzug führt dann jeweils einmal von Norden und einmal von Süden kommend auf der Hochfellnstraße durch Bergen.

…demnächst geht es weiter mit dem Buchstaben G

Text: Kathrin Singer-Zellner –   Bild: Vereinszeichen des GTEV Bergen

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!