Gastronomie & Wirtschaft

Jetzt endgültig: Wahlvorschläge für Landkreis Rosenheim

Neun Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich im Landkreis Rosenheim um die Nachfolge von Landrat Wolfgang Berthaler. Der Kreiswahlausschuss hat die Gültigkeit der eingereichten Wahlvorschläge festgestellt und sie heute (12.02.20) im Amtsblatt des Landkreises Rosenheim veröffentlichen lassen.

Die CSU schickt den Landtagsabgeordneten Otto Lederer aus Tuntenhausen ins Rennen. Für Bündnis 90/Die Grünen kandidiert die Bernauer Rechtsanwältin Ursula Zeitlmann. Die Freien Wähler nominierten den Zimmerermeister Sepp Hofer aus Halfing. Für die AfD tritt die Finanzbeamtin Michaela Eglseer aus Prien an. Die SPD verständigte sich auf die aus Raubling stammende Journalistin Alexandra Burgmaier. Der Bruckmühler Unternehmensberater Walter Pakulat stellt sich für die FDP zur Wahl. Stephanskirchens 1. Bürgermeister Rainer Auer ist Landratskandidat der Parteifreien, Überparteilichen Wählergemeinschaften. Der Heizungsingenieur Josef Fortner aus Rohrdorf ist Bewerber der ÖDP und parteifreien Umweltschützer und die Bayernpartei stellte den Geschäftsführer Florian Weber aus Bad Aibling auf.

Die zehn Parteien bzw. politische Gruppierungen, die sich um die 70 Sitze im Rosenheimer Kreistag bewerben, sind in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel: Die Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU); Bündnis 90/Die Grünen (Grüne); die Freien Wähler Bayern (Freie Wähler); die Alternative für Deutschland (AfD); die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), die Freie Demokratische Partei (FDP); Parteifreie, Überparteiliche Wählergemeinschaften (ÜWG); die Ökologisch-Demokratische Partei und parteifreie Umweltschützer (ÖDP); die Bayernpartei (BP) sowie Die Linke/mut Bayern/Piraten/Die Partei/V-Partei.

Die Kommunalwahl in Bayern findet am 15. März statt.

Bild: Wappen des Landkreises Rosenheim

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!