Sport

Impressionen einer geführten Radtour nach Lazise

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zwei geführte sechstägige Radtouren waren für dieses Frühjahr von Rosenheim zur Partnerstadt Lazise angesetzt. Und beide Touren, eine Ende Mai, die andere Anfang Juni, waren im Vorfeld ausgebucht. Aber die langanhaltende unsichere Coronalage veranlasste doch den einen und anderen, die Zusage wieder zurück zu ziehen, denn bis eine Woche vor Abfahrt war immer noch nicht ganz klar, ob die Einreisebeschränkungen die Reisen zulassen. Aber schließlich wurde doch gelockert, es waren nur noch Einreiseanmeldungen für Österreich und Italien notwendig und dementsprechende Negativtests. Der erforderliche Schnelltest für Italien konnte nach Voranmeldung kostenlos am ersten Etappenziel in Schwaz durchgeführt werden. Alles war bestens vororganisiert durch die beiden Tourenleiter Reinmund und Josefine Hobmaier aus Prien.

Bei der Abfahrt in Rosenheim regnete es an beiden Terminen in Strömen. Eine Teilnehmerin meinte treffend: „Was wollen wir jammern, sind wir doch froh, dass wir überhaupt wieder radeln dürfen“. Und letztendlich tat es der Stimmung überhaupt keinen Abbruch. Das Wetter wurde von Tag zu Tag besser und ab Bozen herrschten jeweils sommerliche Temperaturen, so dass alle bei der Ankunft in Lazise das südländische Gardasee-Flair so richtig genießen konnten. So war es für die beiden kleinen Gruppen von jeweils 6 bzw. 7 Radlern ein absolutes Highlight, nach dem anstrengenden Corona-Winter wieder Radlerfreiheit zu erleben. Und alle waren sehr begeistert von der Route, auf der die meisten mit dem Auto oder Zug durchrauschen, um möglichst schnell an ihr Ziel im Süden zu kommen und gar nicht wahrnehmen, wie wunderschön doch die Landschaft im Inn-, Wipp-, Eisack- und Etschtal ist. Der langsamere Ritt auf dem Radl macht das möglich. Die einfache Alpenüberquerung mit dem Tourenfahrrad führt entgegen den klassischen Überquerungen mit dem Mountainbike vorwiegend auf Teerwegen am Innradweg, auf der alten Römerstraße über den Brenner und weiter am Brenner-Verona-Radweg bis nach Lazise. Die Gesamtlänge beträgt 420km und ca. 2.500 Höhenmeter.

Zwei weitere Radtouren nach Lazise sind wieder für den Herbst 2021 geplant. Die Termine und weitere Infos dazu gibt es unter www.hobmaier.com/lazise oder telefonisch bei Reinmund Hobmaier unter der Nr. 08051/9644644.

Bericht und Bilder:  Josefine Hobmaier

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!